Chris Hutchins Avatar

Chris Hutchins

20. Januar 2017

Die Macht der wachsenden globalen Mittelschicht (Teil 2)


Dank der aktuellen wirtschaftlichen Trends steigen die Konsumausgaben auf aufstrebenden Märkten. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie diese am effektivsten online bedienen.

Anmerkung der Redaktion: Dies ist Teil 2 einer 2-teiligen Reihe. Hier finden Sie Teil 1.

In Anbetracht der Entscheidung für den Brexit und des Ergebnisses der US-Präsidentschaftswahl im vergangenen Jahr ist offensichtlich, dass Verbraucher aus der Mittelschicht auf ausgereiften Märkten wie Großbritannien und den USA weiterhin unter der globalen wirtschaftlichen Rezession leiden und damit nicht glücklich sind.

Obwohl das Haushaltseinkommen der US-amerikanischen Mittelschicht im Jahr 2015 um 5,2 % gestiegen ist und somit die größte Steigerung seit Jahrzehnten erreicht hat, sind der Aufschwung und das Wachstum weiterhin schwach.

Dies gilt nicht für wichtige aufstrebende Märkte wie China, auf denen der Umsatz, die Infrastrukturen und der globale Handel seit 10 Jahren ein atemberaubendes Wachstum erleben und viele Einwohner ihre Lebensqualität enorm verbessern konnten. Die globale Mittelschicht erlebt insgesamt ein sehr großes Wachstum, ohne dass es Anzeichen gibt, dass sich dies ändern könnte: Sie besteht aktuell aus über 2 Milliarden Menschen und es wird davon ausgegangen, dass diese Zahl bis zum Jahr 2030 auf 4,9 Milliarden ansteigen wird.

In unserem gestrigen Bericht haben wir bereits darauf hingewiesen, dass diese Verbraucher immer einflussreicher und wohlhabender werden. Dank des unglaublichen Anstiegs der Smartphone- und Internetnutzung (und des verfügbaren Einkommens) zeigt die Mittelschicht auf diesen Märkten ein enormes Interesse am M-Commerce und tätigt unbesorgt Käufe bei ausländischen Online-Händlern. Dies bietet, vor allem online tätigen, Unternehmen einzigartige Geschäftschancen.

Heute werden wir noch detaillierter auf die vielversprechenden Geschäftschancen eingehen, die diese neuen Verbraucher aus der globalen Mittelschicht expandierenden Unternehmen bieten, und werden aufzeigen, wie Unternehmen diese am effektivsten mit übersetzten, lokalisierten Online-Inhalten und E-Commerce-Erlebnissen bedienen können.

Ein wahrhaftes Momentum

Das Wachstum der globalen Mittelschicht steht sicherlich in direktem Zusammenhang mit der steigenden Produktivität dieser aufstrebenden Märkte und dem sich daraus ergebenden Wohlstand seit dem letzten Jahrzehnt. Viele Analysten sprechen von einer Art Momentum, das selbst vom Isolationismus gewisser Regierungen nicht verhindert werden kann.

„Dieser Urbanisierungstrend, die demografische Entwicklung und die immer intensivere Vernetzung der Verbraucher sind auch von der Politik größtenteils nicht zu beeinflussen“, heißt es in einem kürzlich veröffentlichten Artikel eines Kolumnisten der The Washington Post. „Es spielt keine Rolle, wer im Oval Office oder dem Élysée-Palast sitzt. Diese Züge haben kurz vor dem Beginn eines verheerenden Kriegs den Bahnhof verlassen und blicken nicht mehr zurück.“

In den nächsten vier Jahren wird eine halbe Milliarde Menschen neu geboren und der größte Anteil auf Märkten in Asien, Afrika und Lateinamerika, auf denen das Wirtschaftswachstum am größten ist. Außerdem werden bis zum Jahr 2021 eine Milliarde Menschen einen Internetzugang erhalten, sodass insgesamt 4 Milliarden Menschen online sein werden. Dies entspricht der Hälfte der Weltbevölkerung.

Aus diesem Grund expandieren hunderte Unternehmen bereits in internationale Märkte. Führende Marken haben bei der Ansprache dieser neuen Verbraucher aus der Mittelschicht bereits große Erfolge gefeiert. Sie wissen, dass ihre Umsätze entscheidend von dem Wachstum auf diesen Märkten profitieren.

MotionPoint-Kunden zeigen nach Ansicht eines unserer Analysten ebenfalls eine beeindruckende Weitsicht. Laut Victoria Bloyer, Online Strategist des Global Growth Team von MotionPoint, expandieren diese Unternehmen in neue Märkte, auf denen die Mittelschicht wächst ... und erzielen dabei überzeugende Ergebnisse.

„Die Aktivitäten vieler unserer Kunden – vor allem der enorme Anstieg an Neukunden – ist sehr aufschlussreich“, erklärt Bloyer. „Die Expansion eines unserer Kunden, einer Kreuzfahrtlinie, in den lateinamerikanischen Markt zeigt eindeutig, dass das verfügbare Einkommen der dortigen Verbraucher aus der Mittelschicht konstant ansteigt. Außerdem sind die E-Commerce-Expansionen eines anderen Kunden, eines globalen Möbelhändlers, in Märkte im Nahen Osten ein eindeutiges Indiz dafür, dass immer mehr Konsumenten ihr Zuhause mit Möbeln bekannter internationaler Marken ausstatten möchten und sich dies auch leisten können.“

Schließlich lässt sich laut Bloyer durch den Anstieg der Anzahl an von MotionPoint betriebenen, übersetzten, lokalisierten und an den chinesischen Markt gerichteten Websites ebenfalls feststellen, dass wachsende Unternehmen auch das Interesse der Mittelschicht dieses Markts wecken möchten.

Mittelschicht im Blickpunkt: Indien

Die chinesische Mittelschicht wird oftmals aus gutem Grund als strahlendes Beispiel dieses Phänomens genannt. Dennoch haben Analysten kürzlich festgestellt, dass der indische Markt zwar in der Vergangenheit weniger von diesem globalen Wirtschaftstrend profitiert hat, heute allerdings den Lohn erntet.

Indien ist der Markt mit dem weltweit größten Wirtschaftswachstum und hat somit sogar den chinesischen Markt im Jahr 2015 übertroffen. Auch in Hinblick auf die Bevölkerungszahl heftet der Markt bereits an der Ferse Chinas: So weist ein Bericht der Vereinigten Nationen darauf hin, dass die indische Bevölkerung in den kommenden fünf Jahren die Bevölkerungszahl Chinas übertroffen haben wird. Heute lässt sich knapp die Hälfte der indischen Bevölkerung der Mittelschicht zuordnen. Das größte Wachstum lässt sich in der unteren Mittelschicht beobachten, in die zahlreiche Millionen Menschen aus der Armut aufgestiegen sind. Außerdem weist ein im vergangenen November veröffentlichter Bericht des Weltwirtschaftsforums darauf hin, dass die indische Mittelschicht bis zum Jahr 2027 die Mittelschicht in China, den USA und anderen Ländern übertroffen haben wird.

Einige Analysten bezeichnen die wachsende Mittelschicht Indiens als „neue Mittelschicht“. Die Konsumausgaben sind innerhalb der letzten zehn Jahre um das Dreifache gestiegen und werden im Verlauf der nächsten 10 Jahre ein vergleichbares Wachstum aufweisen. Dies wird voraussichtlich zu „einem zehnfachen Anstieg in den kommenden 20 Jahren“ führen, schätzen zwei Analysten der Boston Consulting Group, „solch ein Anstieg konnte in der Geschichte der Menschheit nur sehr selten beobachtet werden.“

Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass der Großteil der Inder weiterhin arm ist und dass die Mittelschicht noch lange nicht den größten Anteil an der Gesamtbevölkerung dieses Markts ausmacht. Dennoch werden nach Einschätzung dieser Analysten diese „wohlhabenden“ indischen Verbraucher, die als übliche globale Verbraucher aus der Mittelschicht bezeichnet werden können, in weniger als 10 Jahren für einen Anteil von 40 % der gesamten Konsumausgaben dieses Markts sorgen (im Vergleich dazu lag dieser Anteil im Jahr 2015 noch bei 26 %).

Die Smartphone- und Internetnutzung, die wir in unserem gestrigen Bericht als einen der Schlüsselfaktoren für den Anstieg der Konsumausgaben und des Wachstums der Mittelschicht identifiziert haben, zeigt auf diesem Markt ebenfalls einen enormen Anstieg. Knapp eine Milliarde Inder besitzen bereits ein Smartphone und über 300 Millionen Menschen verfügen über einen Internetzugang. Diese Anzahl sollte um 2025 auf 800 Millionen Menschen ansteigen, wobei die Mittelschicht und die ländliche Bevölkerung den größten Anteil daran haben werden.

„Diese digitale Demokratisierung wird einen bedeutenden Einfluss darauf haben, wie indische Verbraucher Produkte wahrnehmen, auswählen und sich darüber informieren sowie welche Ausgaben sie tätigen, wie sie sparen und wie sie auf sozialen Netzwerken kommunizieren werden“, schrieben die Analysten der Boston Consulting Group. Darüber hinaus können Unternehmen dank dem atemberaubenden Anstieg des Interesses am E-Commerce auf diesem Markt bereits heute enorme Umsätze durch Konsumenten aus mittelgroßen und kleineren Städten in Indien erzielen.

Aus diesen Gründen bietet der indische Markt Unternehmen – vor allem Neueinsteigern – einzigartige Geschäftschancen, wenn sie diese Verbraucher online in den von diesen bevorzugten Sprachen ansprechen.

Andere Sichtweisen

Nicht alle Wirtschaftsforscher sind von den rosigen Aussichten überzeugt, die diese wachsende, globale Mittelschicht zu bieten scheint. Zunächst einmal ergibt sich je nach Marktstudie und Land eine unterschiedliche Definition von „Mittelschicht“, sodass die Definition einer globalen Mittelschicht immer wieder Änderungen unterliegen wird. Einige Analysten setzen das Einkommen einer Person aus der Mittelschicht bei mindestens 10 USD pro Tag, andere bei 20 USD oder mehr pro Tag fest.

Unabhängig davon „verfügen (selbst) diejenigen Personen, die neu der Mittelschicht zugeordnet werden, im Vergleich zum westlichen Standard über einen eher bescheidenen Lebensstandard“, hieß es in einem im Jahr 2015 veröffentlichten Artikel des Pew Research Center.

Andere Wirtschaftsforscher äußern Bedenken, dieses Wachstum der Mittelschicht könnte nicht nachhaltig sein. China könnte in dieser Hinsicht ein interessantes Beispiel darstellen, da sich die ursprünglich fertigende Wirtschaft in einem Wandel hin zu einer konsumorientierten Wirtschaft befindet. Durch diese Entwicklung wurde das atemberaubende jährliche Wirtschaftswachstum ausgebremst. Die entscheidende Frage ist, ob dieser Einbruch die chinesischen Verbraucher aus der Mittelschicht beeinträchtigen wird – ganz zu schweigen von anderen Märkten wie Lateinamerika, die entscheidend von den Umsätzen durch den Verkauf von Bedarfsartikeln an den chinesischen Markt abhängen. Einige Experten befürchten schlimme Entwicklungen in naher Zukunft.

(Unser Bericht über das schleppende Wachstum des chinesischen Markts und den Einfluss auf die chinesische Mittelschicht ist weitaus weniger düster. Sie können diesen hier lesen.)

Andere Experten fragen sich, ob die Automatisierung durch Roboter sich auf aufstrebenden Märkten ebenso stark etablieren wird wie auf dem US-amerikanischen Markt, auf dem dadurch in den letzten Jahrzehnten viele Arbeitsplätze weggefallen sind. Solch ein Verlust von Arbeitsplätzen könnte einen sehr schädlichen Einfluss auf das Wachstum der Mittelschicht haben. „In der Technik wird der Bedarf an gering qualifizierten Beschäftigten weltweit reduziert, von denen viele gerade erst in die Mittelschicht aufgestiegen sind“, warnte ein Kolumnist der Time im vergangenen Jahr.

Nichtsdestotrotz sind die wirtschaftlichen Vorteile dieses Globalisierungsansatzes nicht von der Hand zu weisen.

In diesem Zusammenhang äußerte Adrian Monck, Mitglied des Exekutivkomitees des Weltwirtschaftsforums am Dienstag in der The New York Times: „Es werden schon bald viele Vorteile der Globalisierung zu beobachten sein, unter anderem neue Arbeitsplätze in China, Indien und auf vielen anderen aufstrebenden Märkten. Milliarden Menschen werden daher einen höheren Lebensstandard genießen.“

Ein höheres Wachstum in Aussicht

In einem Anfang des Jahres 2017 veröffentlichten Bericht von Deloitte werden verschiedene Faktoren genannt, die auf ein „unerwartet höheres globales Wachstum, vor allem in Asien“ hinweisen. Die Weltwirtschaft stabilisiert sich nach der Überwindung zahlreicher Krisen wie der globalen Rezession, der europäischen Schuldenkrise und „geopolitischer Schocks“ im Nahen Osten und anderen Regionen allmählich wieder. Diese Stabilisierung wird sich laut der Analysten von Deloitte positiv auf den Welthandel auswirken und zu einem höheren Wachstum führen, von dem, genährt durch eine positiver gestimmte US-Wirtschaft, ebenfalls China, Indien und andere Märkte profitieren werden.

Zu den Gewinnern dieser positiven Entwicklung wird laut dem Bericht vor allem die globale Mittelschicht gehören. „Eine neue und optimistische Generation übernimmt die Leitung der Wirtschaft“, sagte ein Wirtschaftswissenschaftler von Deloitte, „eine technologisch versierte Generation, die einen grenzüberschreitenden Konsum der globalen Mittelschicht anstrebt und immer noch die auf Konsumglättung ausgerichteten Instinkte ihrer Eltern und Großeltern verinnerlicht hat.“

Ein Deputy Director der Brookings Institution stellte in einem im Jahr 2016 veröffentlichten Artikel die These auf, die wachsende globale Mittelschicht könne „die Weltwirtschaft tatsächlich retten“. Die globale Mittelschicht „ist einer der entscheidenden Faktoren, der die Weltwirtschaft aufrecht erhält“, hieß es in dem Artikel.

Darüber hinaus muss angemerkt werden, dass dieses Wachstum der Mittelschicht ebenfalls über die in dieser Blog-Reihe genannten Märkte (dies waren vor allem BRICS-Staaten) hinaus zu beobachten ist. In diesem Zusammenhang schrieb der Wirtschaftswissenschaftler der Brookings Institution:

„Diese Geschichte handelt nicht ausschließlich von diesen Ländern mit der höchsten Wirtschaftsmacht. Bis zum Jahr 2020 könnte die Mittelschicht in Brasilien, Mexiko, Pakistan und Indonesien aus über 100 Millionen Menschen bestehen. Dies könnte wenige Jahre später ebenfalls für Ägypten, Nigeria und Vietnam gelten. Die Mittelschichten auf den Philippinen und in Thailand könnten größer als die in Großbritannien, Frankreich oder Italien sein. Obwohl diese Länder immer noch weitaus ärmer als die heutigen großen Nationen mit fortschrittlichen Wirtschaften sein werden, ist das Wachstum ihrer Mittelschicht absolut beeindruckend.“

Trotz des schleppenden chinesischen Wirtschaftswachstums weisen die Prognosen von Analysten über das Wachstum der Weltwirtschaft und die demografische Entwicklung auf ein konstantes Wachstum der Mittelschicht und deren Konsumausgaben hin. „Der Anstieg der Konsumausgaben auf schnell wachsenden Märkten könnte für noch mindestens ein weiteres Jahrzehnt im zweistelligen Bereich liegen“, erklärte der Wirtschaftswissenschaftler der Brookings Institution.

In anderen Worten: Die globale Mittelschicht wird weiterhin enorme Geschäftschancen bieten, vor allem wenn sie online über E-Commerce-, M-Commerce und andere digitale Erlebnisse angesprochen wird.

Um einen sofortigen und nachhaltigen Erfolg auf diesen Märkten sicherzustellen, müssen Unternehmen diese Verbraucher aus der Mittelschicht in deren Sprachen über die von diesen bevorzugten Geräte bedienen und dabei regional bevorzugte Zahlungsplattformen und Methoden der Auftragsabwicklung anbieten.

Fazit

Benötigt Ihr Unternehmen Unterstützung bei der Entwicklung von Strategien, Taktiken sowie übersetzten und lokalisierten Websites, um Verbraucher aus der Mittelschicht auf neuen Märkten zu bedienen? MotionPoint unterstützt bereits seit über 15 Jahren hunderte Marken dabei, globale Websites bereitzustellen und verfügt über das nötige Fachwissen, um sofortige und nachhaltige Unternehmenserfolge zu ermöglichen. Kontaktieren Sie uns, um mehr zu erfahren.

Empfohlene Artikel