Online-Ansprache der spanischsprachigen US-Bevölkerung am Valentinstag
 
Chris Hutchins AvatarVon: Chris Hutchins
10. Februar 2016

Online-Ansprache der spanischsprachigen US-Bevölkerung am Valentinstag

Auch wenn Ihre E-Commerce-Website bereits für den Valentinstag vorbereitet ist, erzielt sie dennoch nicht die gewünschten Erfolge, wenn sie nicht auf den aufstrebenden Markt der spanischsprachigen US-Bevölkerung ausgerichtet ist.

 

Bereits in wenigen Tagen ist Valentinstag. Amors Pfeil fliegt bereits hoch in der Luft und die Liebe entfaltet sich noch intensiver als zu anderen Zeitpunkten des Jahres. Dadurch, dass Verliebte ihren Partnern besondere Geschenke kaufen, erreichen Einzelhändler, vor allem online, einen enormen Anstieg an Verkaufszahlen und Umsätzen.

Obwohl dies ein international weit verbreiteter Feiertag ist, feiern nur wenige Länder den Valentinstag so ausgiebig wie die USA, da knapp die Hälfte der US-Amerikaner an diesem Tag viel Geld für besondere Geschenke und durchdachte Erlebnisse ausgibt. Die National Retail Federation (NRF) hat in einer aktuellen Prognose geschätzt, dass Verbraucher in diesem Jahr durchschnittlich 146,84 USD ausgeben werden, um ihre Liebsten zu verwöhnen. Dies bedeutet einen Anstieg von 3 % gegenüber dem Vorjahr.

Hochgerechnet werden US-amerikanische Verbraucher am diesjährigen Valentinstag für Umsätze in Höhe von 19,7 Milliarden USD sorgen und somit einen neuen Rekord aufstellen. Auch wenn die meisten Einkäufe weiterhin in traditionellen Einzelhandelsgeschäften getätigt werden, befindet sich der E-Commerce im Aufschwung. Weitere von der NRF veröffentlichte Daten zeigen auf, dass im Jahr 2010 etwa 16 % der Verbraucher angaben, dass sie Geschenke für den Valentinstag online kaufen würden. In diesem Jahr hat sich dieser Anteil auf annähernd ein Drittel der Verbraucher erhöht.

Konsumenten können heute intensiver als je zuvor traditionelle Geschenke für den Valentinstag online kaufen. Laut Angaben der NRF handelt es sich bei diesen beliebtesten Produkten unter anderem um Süßigkeiten, Eintrittskarten für Veranstaltungen, Schmuck, Accessoires, Kleidung und Blumen.

Außerdem war die Bevölkerung der USA noch nie so vielfältiger Abstimmung wie heute, sodass Einzelhändler ebenfalls die spanischsprachige US-Bevölkerung ansprechen, um ihren Jahresumsatz und die Umsätze an Feiertagen wie dem Valentinstag weiter zu steigern.

MotionPoint übersetzt und lokalisiert Websites zahlreicher US-amerikanischer Einzelhändler, die sich an die spanischsprachige US-Bevölkerung richten. Diese fortschrittlichen Unternehmen bieten am Valentinstag intelligente, lokalisierte Werbeaktionen an, die sich durch ein Umsatzwachstum durch die spanischsprachige US-Bevölkerung für sie bezahlt machen.

Effektive Werbeaktionen steigern die Umsatzzahlen

Richten wir einmal unseren Blick auf die Maßnahmen, die intelligente Einzelhändler ergreifen. Wir möchten Ihnen zuerst zwei Einzelhandelsbranchen vorstellen, die enorm von dem Valentinstag profitieren: Kleidung und Blumen. In diesen Branchen findet man viele Unternehmen, „die es richtig machen“, so Logan Lenz, Global Online Strategist des Global Growth Team von MotionPoint.

„Unsere Kunden, die effektiv die romantisch veranlagten, spanischsprachigen US-Konsumenten ansprechen, richten auf ihren lokalisierten Websites ihre Startseiten auf den Valentinstag aus“, erklärt Lenz. „Dadurch können sie enorme Umsatzerfolge erzielen.“

Wir möchten Ihnen zuerst einen unseren Kunden vorstellen, einen Online-Modehändler, für den MotionPoint zahlreiche lokalisierte Websites betreibt, darunter auch eine auf den US-Markt ausgerichtete Website. Jede dieser internationalen Websites verfügt über eine Startseite, die auf die besonderen Bedürfnisse der lokalen Konsumenten ausgerichtet ist, berichtet Lenz.

„Diese lokalisierten Websites und Startseiten sind sehr erfolgreich“, sagt er. „Beispielsweise konnte die auf den Valentinstag ausgerichtete Seite der US-Website innerhalb der vergangenen beiden Jahre einen Anstieg an Seitenzugriffen von 418 % erzielen. Früher in diesem Monat hatte die Startseite für das Jahr 2016 bereits 103 % mehr Umsatz generiert als im gesamten Jahr 2015.“

Darüber hinaus konnte MotionPoint auf einer lokalisierten Website eines Online-Blumenlieferservices, die es betreibt, ebenfalls enorme Umsatzerfolge feststellen. Dieser Kunde bietet bereits seit einigen Jahren der spanischsprachigen US-Bevölkerung und der französischsprachigen Bevölkerung Kanadas lokalisierte Erfahrungen.

Zwar konnten wir nicht genügend Daten über das Konsumverhalten der spanischsprachigen US-Bevölkerung sammeln, um einen Jahresvergleich durchführen zu können. Dafür konnten wir aber die Entwicklung der Anzahl an Seitenzugriffen durch die französischsprachige Bevölkerung Kanadas auf die Website des Unternehmens untersuchen. (Wir haben festgestellt, dass Online-Verbraucher auf nordamerikanischen Märkten, unabhängig von der bevorzugten Sprache, an Feiertagen oft ein vergleichbares Konsumverhalten zeigen und ähnlich auf Online-Werbeaktionen ansprechen.)

„Wir konnten im Februar 2014 und 2015 einen enormen Anstieg der Anzahl an Seitenzugriffen feststellen, ebenso wie rund um den Muttertag, wenn auch etwas geringer“, erklärt Lenz. „Wie erwartet, konnte dies auch bei der Anzahl an Bestellungen der Konsumenten beobachtet werden. Knapp 40 % der gesamten, im letzten Jahr auf der Website getätigten Transaktionen erfolgten im Januar und Februar.“

Gibt es am Valentinstag ein einzigartiges Kaufverhalten?

Abgesehen von den Branchen Kleidung und Blumen wollten wir herausfinden, ob die spanischsprachige US-Bevölkerung am Valentinstag außer den in der Studie der NRF genannten beliebten Produkten auch andere Produkte bevorzugt verschenken. Neugierig untersuchten wir einige Einzelhandelsbrachen genauer, in denen am Valentinstag normalerweise nicht mit einem erhöhten Kaufverhalten gerechnet wird, und begannen unsere Untersuchung bei den Telekommunikationsanbietern.

Mehrere unserer Kunden aus der Telekommunikationsbranche betreiben spanischsprachige Websites für spanischsprachige US-Konsumenten und viele führen am Valentinstag Werbeaktionen durch, in denen sie Smartphones und Datentarife bewerben. Ähnlich wie bei dem bereits genannten Modehändler, wurden auch diese Werbeaktionen auf den speziellen Startseiten präsentiert.

Welche Umsätze konnten erzielt werden? „Obwohl die Unternehmen sehr ansprechende Startseiten anbieten, können sie dennoch am Valentinstag noch keinen merklichen Anstieg der Anzahl an Seitenzugriffen und Umsätzen durch die spanischsprachige US-Bevölkerung erreichen“, gibt Lenz zu.

Ähnliche Ergebnisse konnten wir in der Unterhaltungselektronik feststellen. (MotionPoint betreibt lokalisierte, spanischsprachige Websites führender US-amerikanischer Elektronikhersteller und Einzelhandelsunternehmen.) Wir konnten anhand unserer Daten nicht feststellen, dass die betreffenden Shops am Valentinstag online mehr Fernseher oder Mikrowellen an die spanischsprachige US-Bevölkerung verkaufen konnten.

„Möglicherweise gilt es in keiner Sprache als besonders romantisch, einer geliebten Person eine neue App oder eine SMS-Flat zu schenken.“, resümiert Lenz.

Spanischsprachige US-Konsumenten: Einblicke und Tipps

Falls Ihr Unternehmen plant, im kommenden Jahr die spanischsprachige US-Bevölkerung anzusprechen, gibt es keine effektivere und profitablere Möglichkeit als die Einführung einer spanischsprachigen Website. (Bei der Einführung einer spanischsprachigen Website bietet sich Ihnen darüber hinaus eine interessante Geschäftschance: Lateinamerikanische Konsumenten aus Ländern wie Mexiko und Kolumbien werden Ihre Website ebenfalls besuchen und dort Käufe tätigen. Eine übersetzte Website kann viele Märkte gleichzeitig bedienen, ohne dass Ihrem Unternehmen dabei weitere Kosten entstehen!)

Wir empfehlen Ihnen die Anwendung von Best Practices, wie es einige der bereits genannten Unternehmen tun. „Stellen Sie eine Seite für Werbeaktionen an Feiertagen in allen Sprachen zur Verfügung“, rät Lenz. „Wie wir bereits festgestellt haben, ermöglicht die Ansprache nordamerikanischer Märkte mit solch einer Seite in zahlreichen Sprachen die nötige Reichweite, um an Feiertagen höhere Umsätze zu erzielen.“

Ziehen Sie darüber hinaus bewährte Verfahren der Ansprache von Konsumenten in Erwägung, allerdings mit Lokalisierung. Beispielsweise warten knapp zwei Drittel der Paare bis wenige Tage vor dem Valentinstag, bevor sie Geschenke kaufen. Sprechen Sie diese Nachzügler gezielt und rechtzeitig mit Nachrichten auf der Website (in spanischer Sprache) und Werbeaktionen (z. B. kostenloser Versand) an, um sie zu Käufen zu veranlassen und die Umsetzungsraten zu steigern.

Setzen Sie sich mit diesen Konsumenten ebenfalls über E-Mails in deren Sprache in Verbindung. Wir konnten bereits viele Unternehmen dabei beobachten, wie sie bei spanischsprachigen Kampagnen an Feiertagen große Erfolge erreichen konnten. So konnte einer unserer Kunden an einem Feiertag 43 % seines Tagesumsatzes durch eine lokalisierte E-Mail-Marketing-Kampagne erzielen.

 

Chris Hutchins

Marketing Communications Specialist

Die Aufgabe von Chris Hutchins bei MotionPoint besteht unter anderem darin, Vertriebs- und Marketingmaterialien zu erstellen.

 

Über MotionPoint

MotionPoint unterstützt erstklassige Marken dabei, auf Märkten weltweit das Interesse von Kunden zu wecken und deren Leben zu bereichern.

MotionPoint hat zusätzlich zu den weltweit effektivsten Website-Übersetzungsdiensten vieles mehr zu bieten. Die schlüsselfertige Plattform kombiniert innovative Technologie mit Big Data, erstklassigen Übersetzungen und einem umfangreichen Fachwissen im internationalen Marketing. MotionPoints Ansatz garantiert die Qualität, Sicherheit und Skalierbarkeit, die man, sowohl online als auch offline, benötigt, um auf einem zunehmend wettbewerbsintensiven globalen Markt erfolgreich zu sein.

 

Die weltweit führende Enterprise-Globalisierungsplattform

Kontakt