Übersetzte mobile Websites für globale Reisende bieten enorme Erfolgsaussichten
 
Chris Hutchins AvatarVon: Chris Hutchins
13. Oktober 2016

Übersetzte mobile Websites für globale Reisende bieten enorme Erfolgsaussichten

Die Reisebranche passt sich immer mehr den Bedürfnissen der Verbraucher an, die das Internet primär über Mobilgeräte nutzen. Unternehmen, die diese Verbraucher mit übersetzen mobilen Websites bedienen, können enorme Erfolge erzielen.

 

Heutzutage buchen etwa 60 Millionen US-Amerikaner Reisen über ihre Mobilgeräte. Diese Anzahl wird bis zum Jahr 2019 um 45 % auf über 86 Millionen steigen. Auch die Umsätze der mobilen Websites in der Reisebranche werden ein ähnliches Wachstum verzeichnen: sie werden von den 65 Millionen USD in diesem Jahr bis 2019 auf knapp 95 Millionen USD ansteigen.

Jedoch tritt dieses Phänomen längst nicht ausschließlich in den Vereinigten Staaten auf. Im vergangenen Jahr gab TripAdvisor bekannt, dass die Vereinigten Staaten in einer Top-10-Liste der Länder mit „verbundenen Reisenden“ oder Verbrauchern, die über Mobilgeräte Reisen planen oder buchen, nur Platz 8 belegte. Es stammten beispielsweise mehr Reisende, die für ihre Reisen Mobilgeräte nutzten, aus Ländern, wie Thailand, China, Indonesien, Brasilien, Malaysia und Spanien, und nicht aus den Vereinigten Staaten.

Jedoch haben viele Unternehmen aus der Reisebranche enorme Probleme damit, die sehr mobil-orientierten, globalen Reisenden auf authentische Art und Weise zu bedienen. Laut einigen Experten fehlen diesen Unternehmen schlicht die nötigen Mittel.

„Die erfahrensten Anbieter in der Reisebranche – diejenigen, die auf Grundlage von Online-Suchen mehrere Milliarden US-Dollar schwere Unternehmen aufgebaut haben – können nicht die Innovationen bieten, die sich primär über Mobilgeräte auf das Internet zugreifende Reisende wünschen. Nicht einmal im Ansatz“, schrieb Travis Katz, CEO der Reise-Website Gogobot. „Viele Unternehmen hängen in dieser Hinsicht sogar so weit hinterher, dass sie radikale Änderungen vornehmen müssten, um die Erwartungen überhaupt erfüllen zu können.“

Dies sind schlechte Neuigkeiten für Unternehmen aus der Reisebranche ... besonders für diejenigen, die online expandieren und internationale Verbraucher bedienen möchten.

Mobile Websites sind entscheidend

Unternehmen, die sich nicht entsprechend angepasst haben, können mit ihren proaktiven Wettbewerbern bereits kaum mithalten. Im Hinblick auf Buchungen und das Einholen von Informationen über Mobilgeräte hat in der Reisebranche bereits eine Trendwende stattgefunden. Laut einer Studie buchen knapp 52 % der US-amerikanischen Online-Verbraucher heute Reisen über ihre Mobilgeräte. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Anstieg von über 18 %.

Im vergangenen Jahr wurden etwa 30 % der Gesamtumsätze der Reisebranche über Mobilgeräte erzielt. Dieser Anteil wird in den kommenden drei Jahre voraussichtlich bereits auf 46 % ansteigen. Zudem geht aus der Studie hervor, dass sich heute knapp 75 % der US-Amerikaner online über ihre Mobilgeräte über ihre Reisen informieren.

Smartphones sind für kurzfristige Reisebuchungen besonders nützlich geworden. So nutzt knapp ein Drittel der Geschäfts- und Urlaubsreisenden Mobilgeräte, um Last-Minute-Buchungen vorzunehmen.

Unternehmen der Branche tätigen enorme Investitionen, um Verbraucher von Online-Direktbuchungen, besonders von Buchungen über mobile Apps und mobile Websites, zu überzeugen. Eine Studie deutet darauf hin, dass im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr 20 % mehr Verbraucher Apps von Buchungswebsites heruntergeladen haben. Dementsprechend werden auch mehr Direktbuchungen vorgenommen, als je zuvor. Außerdem ergab die Studie, dass im vergangenen Jahr der Anteil der App-basierten Buchungen von knapp über einem Drittel auf knapp die Hälfte der Nutzer gestiegen ist.

Beispielsweise konnten Hotels ihre Anzahl an Direktbuchungen verdoppeln. Hilton hat kürzlich eine internationale Marketingkampagne gestartet, um seine Kunden davon zu überzeugen, sich für sein Treueprogramm anzumelden, indem das Unternehmen bei Buchungen über seine Smartphone-App oder Website die niedrigsten verfügbaren Tarife anbietet.

Laut einem Mitglied der Führungsetage von Hilton haben diese Kanäle heute einen Anteil von 25 % am Geschäft des Unternehmens.

„Wir haben noch nie so viele Umsätze mit Online-Direktbuchungen generiert und auch das Wachstum ist höher als je zuvor ...“, berichtete der CEO von Hilton der Reisenachrichten-Website Skift. „Im Vergleich zum Vorjahr ist der über unsere mobile App erzielte Umsatz um knapp 150 % und die Anzahl der Downloads um 200 % gestiegen, sodass unsere App jetzt mehr als 70.000 Mal die Woche heruntergeladen wird.“

Durch diese außergewöhnlichen Veränderungen, wie Verbraucher sich über Reisen informieren und diese buchen, erhalten Branchenunternehmen eine einmalige Geschäftschance. Dies gilt besonders für die Unternehmen, die Verbraucher auf globalen Märkten bedienen möchten.

Exklusive Einblicke in die Geschäftschancen mobiler Websites

Laut Angaben von Google sind die Umsetzungsraten auf mobilen Reise-Websites zwischen den Jahren 2014 und 2015 um knapp 90 % gestiegen. Die auf den Websites verbrachte Zeit ist um 7 % gesunken, da Verbraucher heute schneller finden, wonach sie suchen.

Laut Erdem Tokmakoglu, einem Global Online Strategist unseres Global Growth Teams, stimmen diese Erkenntnisse mit denen von MotionPoint überein, die das Unternehmen aus den gesammelten Daten und seiner Erfahrung gewonnen hat. Verbraucher haben schon immer das für sie bequemste Gerät (oft ihre Smartphones) genutzt, um sich zuerst über ihre Reisen zu informieren und die Buchung dann anschließend über ihre Desktop-PCs vorzunehmen.

„Daher ist es sehr wichtig, unnötige Schritte im Prozess zu eliminieren, um die mobilen Umsetzungsraten zu erhöhen“, erklärt Tokmakoglu. „Beispielsweise sollten Sie den Bezahlvorgang auf der mobilen Website so einfach wie eine 1-Klick-Kaufoption gestalten, damit Nutzer nicht an ihre Desktop-PCs wechseln müssen und dadurch unter Umständen ihr Interesse verlieren.“

Diese Strategie geht auf: Eine unabhängige Studie weist darauf hin, dass zu Beginn dieses Jahres der Anteil der Buchungen über Mobilgeräte durch die Verfolgung solcher Ansätze über einen Betrachtungszeitraum von vier Monaten um über 20 % gesteigert werden konnte.

MotionPoint betreibt übersetzte Websites für zahlreiche Unternehmen aus der Reisebranche, wie Hotelketten, Fluggesellschaften oder Anbieter von Mietwagen. Dabei konnten wir revolutionäre Veränderungen dahingehend beobachten, wie globale Verbraucher ihre Smartphones nutzen und auf lokalisierten mobilen Websites Transaktionen tätigen.

Auf Grundlage unserer Datenanalyse, die wir im Rahmen des Betriebs übersetzter Websites auf nationalen und globalen Märkten erhoben haben, konnten wir feststellen, dass die Anzahl der Buchungen über mobile Reise-Websites zwischen den Jahren 2011 und 2015 um 1.700 % gestiegen ist. Die Anzahl dieser Buchungen ist in den vergangenen sechs aufeinanderfolgenden Quartalen gestiegen. Im Gegensatz dazu haben die Buchungen über Desktop-PCs nachgelassen. (Die Gesamtanzahl der Reisenden hat sich in diesem Zeitraum nicht wesentlich verändert.)

„Natürlich ist die Geschwindigkeit des Trends zu mobilen Buchungen von der jeweiligen Region und der Qualität der Nutzererlebnisse auf den jeweiligen Websites abhängig“, erklärt Tokmakoglu. „Der Anteil der mobilen Seitenzugriffe auf eine lokalisierte Website von ursprünglich 10 % ist auf einfachen Websites um mindestens 25 % gestiegen. Dieses Wachstum beträgt auf hochwertigen Websites bis zu 45 %.“

Unsere Analysen weisen darauf hin, dass bei neuen Seitenzugriffen globaler Verbraucher auf Websites der Anteil der mobilen Seitenzugriffe um über 10 % höher liegt, als der Anteil der Seitenzugriffe über Desktop-PCs.

Verständlicherweise liegen die Absprungraten bei Smartphone-Nutzern bei Besuchen lokalisierter Websites, die keine mobilfreundlichen Funktionen anbieten, um 15 % höher. (Wir haben Daten im Zeitraum von 2013 bis zum 3. Quartal des Jahres 2016 analysiert.) Daraus schließen wir, dass sich Unternehmen aus der Reisebranche mit Websites, die über kein mobilfreundliches, reagierendes Design verfügen, die Chance entgehen lassen, die Kundeneinbindung und Umsetzungsraten der Verbraucher nachhaltig zu steigern.

Einige Websites aus der Branche hängen dem Trend weiter hinterher als andere Websites. Allgemein entschließen sich Anbieter von Mietwagen und Hotels langsamer dazu, ihren Fokus auf mobile Websites zu legen (zumindest im Hinblick auf ihre übersetzten Websites). Dies liegt unter anderem daran, dass ihre Desktop-Websites 41 % mehr Seitenzugriffe, eine um 38 % höhere Umsetzungsrate und einen um 73 % höheren Umsatz als ihre mobilen Websites erzielen.

Interessanterweise konnten wir feststellen, dass die durchschnittlichen Bestellwerte auf den mobilen Websites etwas höher sind.

Bei der Prüfung der Suchmaschinendaten der von uns betriebenen Reise-Websites haben wir herausgefunden, dass Desktop-Websites im Vergleich zu mobilen Websites durchschnittlich 19 % mehr Klicks und 27 % mehr Seitenzugriffe erhalten sowie über ein um 32 % höheres SERP-Ranking verfügen. Dies ist erneut ein Anzeichen dafür, dass der Fokus fortwährend darauf gelegt wird, internationalen Kunden primär Desktop-Websites zur Verfügung zu stellen. Jedoch erwarten die Unternehmen, die sich an Verbraucher richten, die primär über Mobilgeräte auf das Internet zugreifen, einmalige Geschäftschancen.

„Die Click-Through-Raten auf unseren lokalisierten Desktop- und mobilen Websites sind aktuell nahezu identisch“, sagt Tokmakoglu. „Jedoch sind in Ländern wie Südkorea, dessen Bevölkerung Mobilgeräte intensiv nutzt, die Klickraten auf mobilen und Desktop-Websites bereits identisch.“

Lösungen für globale Verbraucher, die primär Mobilgeräte nutzen

Doch wie können Unternehmen aus der Reisebranche neben der Übersetzung ihrer mobilfreundlichen Websites (oder mobilen Apps) für Verbraucher auf neuen Märkten zudem die Kundeneinbindung und Umsätze über ihre mobilen Websites steigern? Tokmakoglu stellt dazu einige nützliche Tipps zur Verfügung.

„Zuallererst sollten Sie sich auf Ihre Suchmaschinenoptimierung konzentrieren“, sagt er. „Außerdem sollten Sie auf den neuen Märkten, auf denen Sie aktiv sind, über eine aktive Social-Media-Präsenz in der jeweils bevorzugten Sprache verfügen. Dabei ist es empfehlenswert, die auf diesen Märkten beliebtesten und relevantesten sozialen Netzwerke zu nutzen. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Marke bei der Suche eines potenzielles Gastes nach einer Unterkunft angemessen dargestellt wird.“

Tatsächlich entdecken über die Hälfte der Smartphone-Nutzer neue Unternehmen und Produkte über Suchen auf ihren Smartphones. Laut Tokmakoglu ist die Bereitstellung mobilfreundlicher Erlebnisse über Websites mit einem reagierenden Design von entscheidender Bedeutung. Lokalisierte Apps sind ebenfalls sehr wichtig.

Tokmakoglu gibt einen weiteren Rat: „Versuchen Sie, durch beschreibende Inhalte Ihren globalen Kunden dynamische, buchbare Reisepakete bereitzustellen“, sagt er, „und ergänzen Sie diese Inhalte mit personalisierten Texten und Bildern, die ansprechen, was diesen Kunden wichtig ist. Investieren Sie in einen Partner für Website-Übersetzungen, der ebenfalls lokalisierte Suchen auf der Website anbietet, damit Einkäufer diese Reisepakete schnell finden können.“

Laut Tokmakoglu ist es von besonderer Bedeutung, auf die Personen zu achten, die um die Jahrtausendwende geboren wurden und immer zahlreicher zu potenziellen globalen Kunden werden. Der Wohlstand und weltweite Einfluss dieser intensiv Smartphones nutzenden Verbraucher steigt immer mehr. Außerdem lassen sie sich von Online-Quellen, wie Bewertungswebsites, Blogs und sozialen Medien, stark beeinflussen. Eine Studie ergab, dass knapp die Hälfte der Millennials bei der Planung ihrer Reisen Smartphones nutzen, erzählt Tokmakoglu.

„Die zur Jahrtausendewende geborenen mobilen Nutzer suchen nach schnell verfügbaren Informationen und unkomplizierten Handlungsaufforderungen“, führt Tokmakoglu weiter aus. „Sorgen Sie dafür, dass sich Nutzer nicht mehr länger nur über Smartphones informieren, um anschließend über Desktop-PCs zu buchen, indem Sie auf Ihrer mobilen Website schnelle Ladezeiten und unkomplizierte 1-Klick-Kaufoptionen ermöglichen.“

Reiseanbieter sollten außerdem Methoden zur Identifizierung von Mobilgeräte-Nutzern entwickeln, die sich Last-Minute-Buchungen über ihre Mobilgeräte wünschen. Tokmakoglu weist darauf hin, dass vor allem diese Nutzer besonders auf Sonderrabatte und Werbeaktionen ansprechen. Wir möchten noch einmal betonen, dass Verbraucher ihre Smartphones intensiv nutzen, um Last-Minute-Buchungen zu tätigen.

Unsere Gedanken

Wir haben hervorgehoben, dass Unternehmen aus der Reisebranche mobilfreundliche – falls nicht sogar vollständig auf Mobilgeräte-Nutzer abgestimmte – Erlebnisse bereitstellen sollten, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen und diese zu bewahren. Dies gilt besonders für Unternehmen, die das Interesse der Verbraucher auf aufstrebenden Märkten wecken möchten.

In dieser Branche werden schon bald neue mobile Innovationen wie Bewertungssysteme entwickelt und für Verbraucher relevante Funktionen durch prädiktive Analysen dargestellt. Durch Werbeanalysen können die Umsetzungsraten der Nutzer beobachtet und so die Pro-Klick-Kosten geschätzt werden. Im Rahmen prädiktiver Analysen werden soziale Netzwerke eine entscheidende Rolle dabei spielen, das Interesse der Social-Media-Nutzer zu wecken.

„Setzen Sie Ihren Fokus auf Mobilgeräte-Nutzer, bevor es zu spät ist“, sagt Tokmakoglu. „Und bedienen Sie diese internationalen Verbraucher mit resonanten, mobilen Erlebnissen. Durch die Bereitstellung von Inhalten in den von ihnen bevorzugten Sprachen sowie das Anbieten von Reiseprodukten und -Paketen, die ein umfassenden Verständnis ihrer einzigartigen Bedürfnisse widerspiegeln, werden Sie auf neuen Märkten neue Kunden gewinnen.“

MotionPoint unterstützt viele Unternehmen dabei, neue Kunden auf nationalen und globalen Märkten über ihre Reise-Websites zu bedienen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen Reisende, die primär über Smartphones auf das Internet zugreifen, zuhause und unterwegs effektiv bedienen kann.

 

Chris Hutchins

Marketing Communications Specialist

Die Aufgabe von Chris Hutchins bei MotionPoint besteht unter anderem darin, Vertriebs- und Marketingmaterialien zu erstellen.

 

Über MotionPoint

MotionPoint unterstützt erstklassige Marken dabei, auf Märkten weltweit das Interesse von Kunden zu wecken und deren Leben zu bereichern.

MotionPoint hat zusätzlich zu den weltweit effektivsten Website-Übersetzungsdiensten vieles mehr zu bieten. Die schlüsselfertige Plattform kombiniert innovative Technologie mit Big Data, erstklassigen Übersetzungen und einem umfangreichen Fachwissen im internationalen Marketing. MotionPoints Ansatz garantiert die Qualität, Sicherheit und Skalierbarkeit, die man, sowohl online als auch offline, benötigt, um auf einem zunehmend wettbewerbsintensiven globalen Markt erfolgreich zu sein.

 

Die weltweit führende Enterprise-Globalisierungsplattform

Kontakt