Internationale Unternehmensstrategien

Die Macht sozialer Medien und Ansprache internationaler Verbraucher

Plant Ihr Unternehmen im Jahr 2017 Expansionen in neue globale Märkte? Dann sollten Sie über umfangreiche Kenntnisse der Sprachen und sozialen Netzwerke verfügen.

Chris Hutchins Avatar
Chris Hutchins

06. Dezember 2016

LESEDAUER: 7 MIN.

Heute expandieren Unternehmen immer mehr in internationale „Blue Ocean“-Märkte mit geringerem Wettbewerb, um neue Verbraucher anzusprechen und um neue, große Einnahmequellen zu erschließen. Die intelligentesten Unternehmen tun dies online, indem sie Websites in den von diesen neuen Verbrauchern bevorzugten Sprachen bereitstellen.

Dies ist ein cleverer Schachzug. Schließlich ist es wesentlich erschwinglicher, übersetzte Websites mit globalem Vertrieb und Versand zu implementieren, als riskante, herkömmliche Geschäfte zu eröffnen. Außerdem können diese Shopping-Erlebnisse dank der steigenden Nutzung von Smartphones auf aufstrebenden Märkten lokalen Bewohnern aus aller Welt bereitgestellt werden.

Allerdings konnten wir beobachten, dass expandierende Unternehmen häufig einen entscheidenden Faktor für den Erfolg auf diesen digitalen Märkten vernachlässigen: Social Media. Die Ansprache globaler Verbraucher über soziale Netzwerke bewirkt weitaus mehr, als nur die Seitenzugriffe auf die Social-Media-Seiten eines Unternehmens zu steigern. Dadurch werden diese Konsumenten auf die lokalisierten Websites eines Unternehmens weitergeleitet und dies führt schließlich zu höheren Umsetzungsraten und Umsätzen.

Es ist hinlänglich bekannt, dass ein Social-Media-Engagement auf Primärmärkten wie den Vereinigten Staaten, Großbritannien und anderen westlichen Märkten unerlässlich ist. Allerdings erfährt die Nutzung sozialer Netzwerke vor allem auf aufstrebenden Märkten einen rasanten Anstieg. Im Verlauf dieses Artikels werden Sie erfahren, wie soziale Netzwerke die uns bekannte Kommunikation und den Handel auf aufstrebenden Märkten revolutionieren und wie Sie diesem Trend folgen können, um globale Verbraucher noch effektiver zu bedienen.

Atemberaubendes globales Wachstum

Heute leben knapp 7,5 Milliarden Menschen auf der Welt und erstaunlicherweise verfügen etwa 40 % dieser Menschen über einen Internetzugang. (Vergleichen Sie dies einmal mit dem Jahr 1995, als weniger als 1 % der Weltbevölkerung online ging!) Etwa 2,5 Milliarden dieser 3,5 Milliarden Menschen nutzen aktiv Social Media. Dies entspricht einem Anteil von über 70 %.

Es wird davon ausgegangen, dass diese Anzahl bis zum Jahr 2020 auf knapp 3 Milliarden Menschen ansteigen wird. Zu diesem Zeitpunkt werden etwa 40 % der Weltbevölkerung Inhalte liken, tweeten, posten und teilen.

Soziale Netzwerke haben die Art und Weise, wie wir mit anderen Menschen kommunizieren, von Grund auf revolutioniert und es hat sich auch entscheidend geändert, wie oft wir diese Art der Kommunikation nutzen. Dieses Wachstum sprengt jede Vorstellungskraft: weltweit werden jede Sekunde 12 neue Social-Media-Konten erstellt. Außerdem werden täglich 60 Milliarden Nachrichten über enorm beliebte Plattformen wie den Facebook Messenger und Whatsapp verschickt.

Es ist nicht zu erwarten, dass dieses enorme Wachstum so schnell nachlassen wird. In fünf Jahren wird knapp die Hälfte der chinesischen Bevölkerung soziale Netzwerke nutzen. (Die Bevölkerungsanzahl dieses Landes wird dann bei etwa 1,4 Milliarden Menschen liegen.) Knapp die Hälfte aller Twitter-Tweets wird aktuell nicht in englischer Sprache verfasst.

In der Region Nahost und Nordafrika (MENA, „Middle East & North Africa“) liegt der Anstieg der Social-Media-Nutzung weit über dem globalen Durchschnitt. Dabei nutzen Arabisch sprechende Bewohner der MENA-Region soziale Netzwerke häufiger als andere digitale Medien, einschließlich mobiler Nachrichten-Apps und Textnachrichten. Außerdem nutzen diese Menschen soziale Netzwerke zu bestimmten Zeiten im Jahr noch intensiver. Beispielsweise steigt die Anzahl an Facebook-Interaktionen im islamischen heiligen Monat Ramadan um 30 % und auch die Twitter-Interaktionen verzeichnen einen Anstieg um ein Drittel.

Unternehmen müssen Social-Media-Marketingmaßnahmen ergreifen, um ihre Reichweite und das Interesse von Verbrauchern zu steigern, vor allem wenn sie in neue globale Märkte expandieren. Die Allgegenwart dieser Netzwerke – und die einzigartigen Geschäftschancen, die sich dadurch für Unternehmen bei Verbrauchern ergeben – lassen sich nicht von der Hand weisen.

Dieser Wandel in der Kommunikation vollzieht sich bereits und lässt sich nicht mehr aufhalten. Allein im vergangenen Jahr haben knapp 40 % der Unternehmen über 20 % ihrer Werbeausgaben in ihre Social-Media-Seiten investiert. Dies entsprach einem enormen Anstieg in Höhe von 13 % gegenüber dem Jahr 2014, der künftig sogar noch höher ausfallen wird.

Ist sich Ihr Unternehmen diesem bedeutenden Trend bewusst? Im Verlauf dieses Artikels werden Sie einen Einblick in die sich immer wandelnde, globale Social-Media-Landschaft erhalten.

Die führenden sozialen Netzwerke

Facebook hat mit über 1,7 Milliarden die weltweit führende Social-Media-Position inne. Die im Besitz von Facebook befindlichen Whatsapp und Messenger verfügen je über mehr als 1 Milliarden Nutzer. Im Vergleich dazu werden die chinesischen Netzwerke QQ, WeChat und QZone von 900, 800 beziehungsweise 650 Millionen Menschen genutzt. (Die chinesische Regierung verhindert die Nutzung westlicher sozialer Netzwerke wie Facebook und Twitter.) Das ebenfalls im Besitz von Facebook befindliche Instagram hat Twitter, im Hinblick auf die Anzahl an Nutzern, mit 500 Menschen bereits überholt.

Twitter muss in der Tat bereits seit einiger Zeit weltweit Marktanteile einbüßen. Die Nutzerbasis besteht aktuell aus etwa 313 Millionen Menschen und stagniert bereits seit einigen Monaten.

Allerdings sollte Ihr Unternehmen beim Eintritt in bestimmte Märkte verstehen, dass diese berühmten sozialen Netzwerke nicht unbedingt die geeignetsten sein müssen, um das Interesse der Verbraucher zu steigern. An dieser Stelle möchten wir einmal auf den russischen Markt eingehen: Das Netzwerk VK (ehemals „Vkontakte“) ist mit über 100 Millionen Nutzern das führende soziale Netzwerk. Das zweitbeliebteste Netzwerk auf diesem Markt ist das ebenfalls russische Netzwerk Odnoklassniki, Facebook folgt erst an dritter Stelle.

Welche Lehren man daraus ziehen kann? Bei der Identifizierung von Märkten mit einem hohen Expansionspotenzial sollte sich Ihr Unternehmen umfassende Kenntnisse darüber aneignen, welche Social-Media-Plattformen von den lokalen Konsumenten bevorzugt werden. Anschließend sollten Sie Social-Media-Seiten in der jeweiligen Sprache in dem jeweiligen Netzwerk anbieten.

Unglaublicher Anstieg der Nutzung auf aufstrebenden Märkten

An dieser Stelle möchten wir noch einmal kurz auf Facebook und dessen Nutzung auf aufstrebenden Märkten eingehen. Die Nutzerbasis dieses Netzwerks ist einfach atemberaubend. Von Facebook und Internet World Stats gesammelte Daten weisen ungefähr folgende, nicht ausschließlich auf Internet-Nutzer beschränkte, Facebook-Nutzung in den verschiedenen Regionen der Welt auf:

  • Nordamerika: 62,1 %
  • Lateinamerika / Caribbean: 52.2%
  • Ozeanien / Australia: 51.8%
  • Europa: 39,5 %
  • Naher Osten: 30,8 %
  • Weltweit: 22,9 %
  • Asien: 13,8 % (Die Nutzung von Facebook ist in China verboten, ansonsten läge die Nutzungsrate höher)
  • Afrika: 12,4 %

Diese Daten stimmen generell ziemlich gut mit den allgemeinen Nutzungsraten von Social Media überein, sodass diese sehr gut allgemeine Trends widerspiegeln.

Betrachten Sie nur einmal die Nutzungsraten in Regionen mit aufstrebenden Märkten wie Lateinamerika und dem Nahen Osten! Nun möchten wir Ihnen folgende Daten aus dem Jahr 2015 vorstellen, die nach Land aufzeigen, wie viel Zeit Social-Media-Nutzer jeden Tag durchschnittlich in den von ihnen bevorzugten sozialen Netzwerken verbringen:

  • Philippinen: 3,7 Stunden
  • Brasilien: 3,3 Stunden
  • Mexiko: 3,2 Stunden
  • Argentinien: 3,2 Stunden
  • Vereinigte Arabische Emirate: 3 Stunden
  • Malaysia: 3 Stunden
  • Saudi-Arabien, Thailand und Indonesien: 2,9 Stunden
  • Vietnam und Indien: 2,3 Stunden
  • USA: 1,7 Stunden

Diese Zahlen mögen Lesern aus westlichen Ländern als unglaublich erscheinen, dennoch entsprechen sie der Wahrheit: Auch wenn sich viele US-Amerikaner als besonders internetversiert und intensiv vernetzt vorkommen mögen, verbringen Verbraucher auf vielen aufstrebenden Märkten weitaus mehr Zeit damit, in sozialen Netzwerken zu kommunizieren und Geschäfte abzuwickeln; auf einigen Märkten mehr als doppelt so viel Zeit!

Diese zu beobachtende, ansteigende Nutzung auf aufstrebenden Märkten deckt sich mit den Erkenntnissen aus einem kürzlich vom Pew Research Center veröffentlichten Bericht, der weiter untermauert wie globale Verbraucher effektiv über Social Media angesprochen werden. An dieser Stelle möchten wir Ihnen diesen gerne vorstellen.

Analyse des Pew Research Center

Ein im Jahr 2016 veröffentlichter Bericht des Pew Research Center hat ergeben, dass Social-Media-Websites auf aufstrebenden Märkten enorm beliebt sind. Da auf diesen Märkten (vor allem dank der steigenden Anzahl mobiler Dateninfrastrukturen und bezahlbarer Smartphones) der Internetzugang in atemberaubendem Maße ansteigt, gehen auch immer mehr dieser Menschen online. Diese Verbraucher „streben intensiv nach Social-Media-Interaktionen“, wie es in dem Bericht des Pew Research Center heißt.

Dessen Analyse bestätigt den von uns im vorigen Abschnitt beschriebenen Trend, dass Internetnutzer auf aufstrebenden Märkten wesentlich intensiver soziale Netzwerke nutzen. Im Rahmen der sich auf 40 Länder erstreckenden Studie konnte das Meinungsforschungsinstitut herausfinden, dass die Mehrheit der Erwachsenen auf aufstrebenden Märkten Social Media nutzen und dass diese Nutzung wesentlich intensiver als die von Erwachsenen auf gesättigten Märkten ist.

In dem Bericht wird weiterhin darauf hingewiesen, dass die Nutzung sozialer Medien auf einigen aufstrebenden Märkten in den vergangenen Jahren „in besonderem Maße zugenommen“ hat. An dieser Stelle möchten wir einmal auf den chinesischen Markt eingehen: „63 % der Internetnutzer gaben an, im Jahr 2015 soziale Netzwerke genutzt zu haben, im Jahr 2013 lag dieser Anteil noch bei 48 %“, heißt es in dem Bericht.

In der Analyse des Pew Research Center werden des Weiteren weitere globale Schlüsselmärkte genannt, auf denen Social Media enorm beliebt ist, darunter Jordanien (90 % der Internetnutzer nutzen auch soziale Netzwerke) sowie Indonesien (89 %), die Philippinen (88 %), Venezuela (88 %) und die Türkei (87 %).

In dem Bericht wird weiter ausgeführt, dass „die Mehrheit der Internetnutzer in aufstrebenden und Entwicklungsländern, mit Ausnahme von Pakistan, ebenfalls Social Media nutzen“.

Schließlich wird offensichtlich, dass es bei der Nutzung sozialer Medien auf diesen Märkten je nach Altersgruppe enorme Unterschiede gibt. Es mag nicht verwundern, dass Millenials im Gegensatz zu Konsumenten Mitte 30 oder älter eher soziale Netzwerke in Anspruch nehmen. In dem Bericht wird noch darauf hingewiesen, dass dieser Trend sowohl auf aufstrebenden, als auch auf gesättigten Märkten beobachtet werden kann.

Mit MotionPoint durch Social Media große Erfolge erzielen

MotionPoint nutzt solch verlässliche Daten Dritter – und , viel bedeutender, sammelt und nutzt branchenführende, proprietäre Daten – um Unternehmen dabei zu unterstützen, das Interesse von Verbrauchern auf globalen Märkten über soziale Netzwerke effektiv zu steigern.

Wir haben unter anderem kürzlich einen Online-Händler dabei unterstützt, mit einer chinesischsprachigen Website erfolgreich in den chinesischen Markt zu expandieren, indem wir Funktionen mit sozialen Netzwerken wie WeChat, Weibo und QQ auf seiner Website integriert haben. Innerhalb von nur wenigen Wochen erfolgten 30 % aller Seitenzugriffe durch Weiterleitungen über diese sozialen Netzwerke. Darüber hinaus führen diese Seitenzugriffe zu einem Anteil von über 10 % der auf der chinesischen Website erzielten Umsätze.

Außerdem konnten wir beobachten, dass während eines kürzlichen Feiertags die Seitenzugriffe durch Weiterleitungen über Instagram auf die Website eines arabischen Kunden aus dem Einzelhandel aus der Region MENA dank einer effektiven Bewerbung des Instagram-Kontos dieses Kunden in der bevorzugten Sprache um atemberaubende 59.000 % gesteigert werden konnten.

Schließlich möchten wir Ihnen noch von einem Online-Modehändler berichten, den wir mit unserer Übersetzung der E-Commerce-Website und von Facebook-Posts dabei unterstützt haben, den japanischen Markt erfolgreich zu bedienen. Die lokalisierten Social-Media-Inhalte führten zu tausenden Likes, hunderten Kommentaren und einer hohen Anzahl an Seitenzugriffen auf die japanische Website des Unternehmens durch Weiterleitungen.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie MotionPoint Ihrem Unternehmen dabei helfen kann, globale Verbraucher in ihren Sprachen über die von ihnen bevorzugten sozialen Netzwerke clever zu bedienen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf, um weitere Informationen zu erhalten.

Chris Hutchins Avatar
Chris Hutchins

06. Dezember 2016

LESEDAUER: 7 MIN.

Mehr lernen

Diese zugehörigen Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren