Die versteckten Kosten der Website-Übersetzung (Teil 1)

Durch unvorhergesehene Kosten, die unter anderem durch nicht ausgereifte Technologien und Prozesse verursacht werden, können Sie die Kontrolle über Ihr Website-Übersetzungsprojekt verlieren.

Craig Witts Avatar
Craig Witt

09. Juli 2018

LESEDAUER: 3 MIN.

Die Kosten, die Ihnen entstehen, um einen Anbieter mit der Übersetzung Ihrer Website für globale Verbraucher zu beauftragen, stellen lediglich einen Teil Ihrer Investitionen in die globale Online-Expansion Ihres Unternehmens dar. Allerdings sind es vor allem die unerwarteten Kosten, die Ihnen wehtun können.

Versteckte Kosten – die unter anderem durch die Qualitätssicherung, die Koordination, Schulungen, das Technologiemanagement und die Kontrolle des Anbieters entstehen – können sich schnell anhäufen und Ihre Budgetplanung gefährden. Dies kann dazu führen, dass Sie Ihr Projekt unterbrechen ... oder vollständig aufgeben müssen.

Wir stellen Ihnen nachfolgend die möglichen Fehltritte und Möglichkeiten vor, wie Sie diese vermeiden können. Dies ist der erste Teil einer zweiteiligen Reihe. Teil 2 wird zu einem späteren Zeitpunkt in dieser Woche veröffentlicht.

Was auf dem Spiel steht und die Risiken

Die primären versteckten Kosten der Website-Lokalisierung sind immer mit der Übersetzung von Inhalten verbunden. Um präzise und authentische Übersetzungen anzufertigen, müssen Ihre Sprachexperten unzählige Details beachten: unter anderem die Werbebotschaft, das Branding, das Markenimage, kulturelle Besonderheiten und die Markenkonsistenz. Diese Details sind globalen Verbrauchern extrem wichtig.

Ein weiterer Aspekt, der versteckte Kosten verursachen kann, ist der Umfang des Übersetzungsprojekts. Haben Sie bei der Festlegung der Strategie und des Budgets auch alle übersetzbaren Inhalte Ihrer Website berücksichtigt? Zusätzlich zu Texten müssen Sie auch Bilder, Diagramme, Tabellen, Metadaten, Anwendungen Dritter, Formulare und viele weitere Quellen beachten, in denen sich ebenfalls Inhalte befinden. Der Umfang der Inhalte kann größer sein, als Sie annehmen.

Außerdem ist der Prozess der Übersetzung, Einführung und Verwaltung Ihrer Website sehr kompliziert und zeitintensiv. Möglicherweise müssen Sie auch andere Abteilungen innerhalb Ihres Unternehmens dabei unterstützen. Die Technologie ist ebenfalls ein Faktor – vor allem wenn Sie Übersetzungen mit einer lokalisierten Instanz Ihres Content-Management-Systems integrieren möchten.

Schließlich müssen Sie fortlaufend neue Inhalte und Änderungen identifizieren und übersetzen, um die Aktualität der Website sicherzustellen. Internen Teams können bei diesem komplizierten Prozess viele Fehler unterlaufen, sodass manche Inhalte auf Ihren lokalisierten Websites möglicherweise nicht übersetzt werden. Dies sehen Verbraucher überhaupt nicht gern.

Diese Herausforderungen bergen eine Vielzahl an verschiedenen Kosten und Risiken für Ihre Budgetplanung und Ihr Geschäft:

  • Risiken für Ihre Marke und Ihren Ruf
  • Personalkosten
  • Kosten des Übersetzungsworkflows
  • Kosten umfassender Übersetzungen
  • Kosten der Koordination

Wir möchten Ihnen diese versteckten Kosten der Website-Übersetzung detaillierter erklären und eine branchenführende Methode vorstellen, wie Sie diese Kosten in den Griff bekommen, ohne hinsichtlich der Qualität, Effizienz und Schnelligkeit Ihres Projekts irgendwelche Kompromisse einzugehen.

Risiken für Ihre Marke

Entgegen der allgemeinen Auffassung reichen bloße Übersetzungen einer Website nicht aus, um die Bedürfnisse neuer Verbraucher auf globalen Märkten zu befriedigen. Sie müssen die Website fortlaufend verwalten.

Studien haben ergeben, dass internationale Konsumenten hohe Erwartungen an die Präzision, Vollständigkeit und Relevanz von Übersetzungen sowie an die Berücksichtigung kultureller Aspekte stellen. Wenn potenzielle Kunden, Partner und Mitarbeiter negative Erfahrungen machen, werden sie sich schnell zu Ihrer Konkurrenz begeben.

Eine veraltete, unvollständige oder unzureichende Übersetzung von Inhalten hat ebenfalls gravierende Auswirkungen auf Ihr Markenimage und Ihre Marke allgemein – und dies zu einem entscheidenden Zeitpunkt Ihres geplanten Wachstums. Darüber hinaus kann es dazu kommen, dass unzufriedene Verbraucher in den sozialen Medien unvorteilhafte Kommentare und Bewertungen Ihrer Website veröffentlichen. Diese Posts können über einen langen Zeitraum im Internet im Umlauf sein.

Daher ist es von entscheidender Bedeutung, mit Ihrer neu eingeführten Website einen erstklassigen ersten Eindruck zu hinterlassen und diesen langfristig zu bewahren.

Personalkosten

Herkömmliche Übersetzungsanbieter arbeiten nicht selbständig. Diese Unternehmen nutzen veraltete Ansätze der Übersetzung, die eine langfristige, intensive Zusammenarbeit mit Ihren Teams erfordern, um pünktliche und einheitliche Übersetzungen hoher Qualität sicherzustellen.

Dies bedeutet einen zusätzlichen Aufwand für einige Ihrer Mitarbeiter, die diese Geschäftsbeziehung intensiv pflegen und alle übersetzten Inhalte des Anbieters koordinieren müssen. Falls Sie nicht über genügend interne Ressourcen verfügen, müssen Sie zusätzliches Personal einstellen, um diese Aufgabe zu erledigen.

Doch dies sind bei Weitem noch nicht alle Personalkosten, die Ihnen entstehen können. Diese herkömmlichen Übersetzer müssen hinsichtlich Ihrer Branche, Produkte und Dienstleistungen geschult werden. Sie müssen Ihre Werbebotschaft, Ihr Branding und Ihr Markenimage vermittelt bekommen, vor allem zu Beginn Ihres Website-Übersetzungsprojekts. Außerdem benötigen die Übersetzer Auffrischungsschulungen, sobald Sie neue Werbebotschaften entwickeln oder neue Produkte einführen.

Diese Schulungen müssen wahrscheinlich von Ihrem Marketingteam bereitgestellt werden. Darüber hinaus muss es für die Übersetzer unterstützende Materialien wie Gestaltungsrichtlinien und Glossare erstellen.

Des Weiteren werden Ihre Mitarbeiter die Qualität und Präzision der übersetzten Inhalte überprüfen müssen. Sie müssen über umfassende Kenntnisse der lokalen Sprache verfügen, um Fehler identifizieren zu können. Dies betrifft nicht nur die Grammatik und Zeichensetzung, sondern ebenfalls das Wissen, welche Begriffe kulturelle Werte verletzen oder als unpräzise angesehen sehen werden könnten.

Somit müssen Ihre Marketingexperten auf dem entsprechenden Markt die Inhalte vermutlich selbst editieren oder die Lektoren externer Anbieter beaufsichtigen. Diese Aufgaben halten sie von ihren wichtigsten Verantwortlichkeiten ab. Dies verursacht zusätzliche Kosten und Risiken für Ihre Marke.

Ein weiterer Aspekt, der Mitarbeiter viel Zeit kostet, ist der Austausch zwischen dem Übersetzungsanbieter und Ihrem Webdesign-Team, um sicherzustellen, dass sich die übersetzten Inhalte nicht negativ auf das Design der Seiten Ihrer Website auswirken. Verschiedene Sprachen benötigen unterschiedlich lange Ausdrücke, um einen identischen Aspekt zu vermitteln. Die erforderlichen Anpassungen an den Übersetzungen stellen eine fortlaufende Herausforderung und einen bedeutenden Zeitaufwand dar.

Sie möchten mehr erfahren?

Dies waren erst zwei Beispiele für die versteckten Kosten und Risiken der Website-Lokalisierung.

Um mehr über die weiteren versteckten Kosten von Übersetzungsprojekten zu erfahren und eine elegante Methode kennenzulernen, um diese kostspieligen Fehler zu umgehen, lesen Sie Teil 2 unserer Reihe „Die versteckten Kosten der Website-Übersetzung“, der in Kürze veröffentlicht wird.

Craig Witts Avatar
Craig Witt

09. Juli 2018

LESEDAUER: 3 MIN.