MotionPoint-Avatar

MotionPoint

07. Oktober 2015

Senior Vice President von MotionPoint offenbart im Retail Merchandiser die drei wichtigsten Luxusmärkte


Durch den atemberaubenden, jährlichen Anstieg der Umsätze aus dem B2C-E-Commerce können es sich Luxusmarken nur schwer leisten, sich diesem Trend gegenüber zu verschließen, schreibt ein Manager von MotionPoint.

MotionPoint-Avatar

MotionPoint

07. Oktober 2015

Für Luxusmarken ist jetzt der optimale Zeitpunkt, um ihre E-Commerce-Pläne zu intensivieren und global zu expandieren, rät Charles Whiteman in einem kürzlich veröffentlichten Artikel in der Zeitschrift Retail Merchandiser.

Whiteman, Senior Vice President der Kundenbetreuung bei MotionPoint, macht dabei drei internationale Schlüsselmärkte aus, in denen sich Luxushändler seiner Meinung nach beteiligen sollten. Aufgrund des atemberaubenden Anstiegs der Internet- und Smartphone-Nutzung sowie der jährlichen enormen Steigerung der Umsätze aus dem B2C-E-Commerce könnten es sich Luxusmarken nur schwer leisten, sich diesem Trend gegenüber zu verschließen, so Whiteman.

Durch die Bedienung dieser aufstrebenden Schwellenmärkte, insbesondere in den jeweiligen gewünschten Sprachen, könne ein sofortiges und nachhaltiges Umsatzwachstum erzielt werden. Lesen Sie den ganzen Artikel bei Retail Merchandiser.

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Melden Sie sich an, um ihn per E-Mail zugeschickt zu bekommen
Empfohlene Artikel