Der mobile Index wird in Kürze eingeführt. Haben Sie Ihre globalen Websites darauf vorbereitet?
 
Chris Hutchins AvatarVon: Chris Hutchins
15. November 2016

Der mobile Index wird in Kürze eingeführt. Haben Sie Ihre globalen Websites darauf vorbereitet?

Google wird schon bald Inhalten mobiler Websites in den Suchergebnissen ein höheres Ranking geben. Erfahren Sie, wie Ihr globales Online-Geschäft von dieser Veränderung profitieren kann.

 

Google hat Anfang des Monats angekündigt, dass das Unternehmen bereits Tests durchführt, um Inhalte mobiler Websites in seinen Suchergebnissen ein höheres Ranking zu geben. Hierbei handelt es sich um eine einschneidende Veränderung, da Unternehmen somit in den kommenden Jahren, vor allem auf globalen Märkten, mobilfreundliche Online-Inhalte bevorzugen sollten.

Doch welche Gründe zeichnen sich für diese Veränderung verantwortlich? Google beginnt in langsamen Schritten damit, das Ranking von Desktop-Websites zu senken und mobilen Websites und Inhalten ein höheres Ranking in den Suchergebnissen zu geben, da immer mehr Menschen weltweit ihre Mobilgeräte für Websuchen nutzen. Dies wird laut Google die Suchergebnisse für die Menschen noch nützlicher machen.

Der Suchalgorithmus des Internetgiganten wird „letztendlich bevorzugt die Inhalte der mobilen Version einer Website zur Bestimmung des Rankings der Website-Seiten als Grundlage nehmen“, gab das Unternehmen bekannt, „um strukturierte Daten zu berücksichtigen und Ausschnitte dieser Seiten in unseren Suchergebnissen anzuzeigen“.

Übersetzungen? Dem Handel und der Nutzung mobiler Website-Inhalte gehört die Zukunft. (Sie können im Webmaster Central Blog des Unternehmens mehr über die bahnbrechende Veränderung von Google und die Empfehlungen erfahren, die es Website-Betreibern in diesem Zusammenhang macht.)

Google besteht darauf, dass dies erst der Beginn dieses Prozesses sei und eine „optimale Nutzererfahrung“ absolute Priorität habe. Jedoch sollten Unternehmen nicht auf Googles endgültige Durchführung dieser Veränderungen warten, bevor Sie mobilfreundliche Best Practices implementieren.

Dies gilt insbesondere für Unternehmen, die Online-Verbraucher auf internationalen Märkten bedienen möchten.

Globale Verbraucher sind mobile Verbraucher

Die Anzahl weltweiter Smartphone-Nutzer erlebt aktuell einen Rekordanstieg. Im Jahr 2018 wird die weltweite Smartphone-Nutzungsrate der Menschen voraussichtlich bei über einem Drittel liegen. Bis zum Ende des Jahres 2016 werden sechs der 10 größten Smartphone-Märkte aufstrebende Märkte sein. In diesem Zusammenhang sollte man wissen, dass sich auf diesen Märkten mobile Netzwerke wesentlich unkomplizierter und günstiger einsetzen lassen als Festnetzleitungen.

Dies bedeutet zunehmend, dass mobile Websites nicht mehr nur die bevorzugte Art und Weise vieler globaler Verbraucher sein wird, auf das Internet zuzugreifen – es wird die einzige sein.

Unternehmen, die es versäumen, globale Verbraucher mit mobilfreundlichen Websites (in den von diesen bevorzugten Sprachen) zu bedienen, werden, vor allem auf mobilfreundlichen Märkten, kaum noch konkurrenzfähig sein können. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige dieser aufstrebenden Märkte vorstellen:

Vietnam ist weltweit der Markt mit dem drittschnellsten Anstieg der Smartphone-Nutzung, alleine im Jahr 2015 stieg die Anzahl der Smartphone-Besitzer um 25 %. Auf diesem Markt übertrifft der M-Commerce den traditionellen E-Commerce in einem Verhältnis von 3:1.

In China wurden im vergangenen Jahr 574,2 Millionen Smartphone-Nutzer erfasst. Experten gehen davon aus, dass diese Zahl bis zum Jahresende auf 624,7 Menschen ansteigen wird. Bis zum Jahr 2018 wird diese Zahl voraussichtlich bei 700 Millionen Nutzern liegen. Obwohl China der weltweit größte mobile Markt ist, ist der Anstieg der Smartphone-Nutzung aktuell jedoch relativ gering. Dies eröffnet zahlreiche Geschäftschancen.

Auf Märkten in Lateinamerika kann ebenfalls ein Wachstum beobachtet werden. Wir haben kürzlich die mobilen Seitenzugriffe auf die von uns betriebenen, spanischsprachigen Websites im Einzelhandel analysiert. Dabei konnten wir neben einem monatlichen Anstieg bei einigen Einzelhändlern ebenfalls ziemlich hohe durchschnittliche Bestellwerte feststellen: Diese lagen in Mexiko bei 143 USD, in Argentinien bei 195 USD und in Venezuela bei 186 USD.

In Branchen wie dem Reisegewerbe kann ebenfalls ein enormer Anstieg der Anzahl an mobilen Konsumenten beobachtet werden. Auf Grundlage der Daten, die wir im Rahmen unseres Betriebs übersetzter Websites aus dem Reise- und Gastgewerbe auf globalen Märkten sammeln, konnten wir feststellen, dass die Anzahl der Buchungen über Mobilgeräte zwischen 2011 und 2015 um etwa 1.700 % gestiegen ist. In den vergangenen 18 Monaten haben die Seitenzugriffe auf Desktop-Websites nachgelassen, mobile Website konnten im Gegensatz dazu mehr Seitenzugriffe verzeichnen. Darüber hinaus konnten wir auf mobilen Websites ebenfalls höhere durchschnittliche Bestellwerte beobachten.

Globale Websites mit ausschließlich Desktop-Versionen bergen große Risiken

Es gibt einen anderen entscheidenden Grund, warum expandierende Unternehmen globalen Verbrauchern mobilfreundliche Online-Erfahrungen bieten sollten. Wir haben herausgefunden, dass übersetzte internationale Websites von dem mobilen Index von Google größere Auswirkungen zu befürchten haben als englischsprachige US-Websites.

Wir konnten dies im vergangenen Jahr hautnah miterleben, als Google Änderungen an seinem Suchalgorithmus vornahm, um das Ranking mobiler Online-Inhalte zu steigern. Bei Nutzern, die die Google-Suchmaschine über ihre Mobilgeräte nutzten, zeigte dieses „mobilfreundliche Update“ in den Suchergebnissen praktischerweise mobile und mobilfreundliche Website gegenüber Desktop-Websites bevorzugt an. Dies bedeutete, dass eine Website, die ausschließlich für größere Bildschirme optimiert war, „in den mobilen Suchergebnissen ein bedeutend niedrigeres Ranking aufwies“ – ein schmerzlicher Nachteil.

Eben diesen Nachteil mussten Websites erleiden, die die Ankündigungen von Google nicht berücksichtigt hatten. Bereits wenige Tage nach der Implementierung des mobilfreundlichen Updates mussten führende Marken, wie NBC Sports, und Websites mit gewohnt vielen Seitenzugriffen, wie Reddit, einen schmerzlichen Rückgang an mobilen Seitenzugriffen von über 25 % hinnehmen.

MotionPoint-Kunden mussten auf ihren Websites ebenfalls negative Auswirkungen hinnehmen. Dabei hatte das Update einen wesentlich gravierenderen Einfluss auf die Anzahl der mobilen Seitenzugriffe auf internationale Websites als auf die englischsprachigen Websites unserer US-Kunden.

Bei unserer Analyse der Performance von 40 übersetzten Websites (aus mehr als einem halben Dutzend Branchen, auf über einem Dutzend globaler Märkte, in knapp 10 Sprachen) konnten wir feststellen, dass Unternehmen, die Googles Empfehlung der Implementierung mobilfreundlicher Best Practices nicht gefolgt sind, einen Rückgang an mobilen Seitenzugriffen um durchschnittlich 36 % hinnehmen mussten. Unternehmen, die einige, aber nicht alle, Empfehlungen von Google umsetzten, mussten einen Rückgang um knapp 28 % verzeichnen. Dieser war höher als der durchschnittliche Rückgang, der auf vielen englischsprachigen US-Websites beobachtet werden konnte.

Diese enorme Abwendung der Verbraucher konnten MotionPoint-Kunden vermeiden, die mobilfreundliche Best Practices implementiert hatten. Auf diesen Websites konnte sogar ein enormer Anstieg an mobilen Seitenzugriffen erreicht werden, auf einigen Websites lag dieser Anstieg sogar bei über 40 %.

Erkenntnisse

Desktop-Versionen übersetzter internationaler Websites scheinen anfälliger für die schädigenden Auswirkungen der mobilfreundlichen Updates am Suchalgorithmus von Google zu sein als Websites für den Heimatmarkt. Unternehmen müssen sich heute mehr als je zuvor der mobilen Zukunft anpassen, indem sie Verbrauchern auf globalen Märkten angemessene Online-Erfahrungen bieten.

Sie möchten mehr darüber erfahren, inwieweit sich Googles bevorstehender mobiler Index auf Ihr Online-Geschäft auf internationalen Märkten auswirken kann? Wenden Sie sich an uns. Unsere Analysten und Techniker bieten Ihnen Einblicke, die Ihnen dabei helfen, in der mobilen Zukunft auf diesen Märkten positive und rentable Erfahrungen zu sammeln.

 

Chris Hutchins

Marketing Communications Specialist

Die Aufgabe von Chris Hutchins bei MotionPoint besteht unter anderem darin, Vertriebs- und Marketingmaterialien zu erstellen.

 

Über MotionPoint

MotionPoint unterstützt erstklassige Marken dabei, auf Märkten weltweit das Interesse von Kunden zu wecken und deren Leben zu bereichern.

MotionPoint hat zusätzlich zu den weltweit effektivsten Website-Übersetzungsdiensten vieles mehr zu bieten. Die schlüsselfertige Plattform kombiniert innovative Technologie mit Big Data, erstklassigen Übersetzungen und einem umfangreichen Fachwissen im internationalen Marketing. MotionPoints Ansatz garantiert die Qualität, Sicherheit und Skalierbarkeit, die man, sowohl online als auch offline, benötigt, um auf einem zunehmend wettbewerbsintensiven globalen Markt erfolgreich zu sein.

 

Die weltweit führende Enterprise-Globalisierungsplattform

Kontakt