Liefern das Plug-in und die API von Google Translate wirklich die gewünschten Ergebnisse?

Erfahren Sie, warum die Maschinenübersetzung von Google Ihre mehrsprachige Website praktisch unsichtbar machen kann.

Craig Witts Avatar
Craig Witt

20. Juni 2018

LESEDAUER: 3 MIN.

Google Translate ist ein beliebtes Tool, und das aus gutem Grund.

Es ist kostenlos nutzbar und daher für viele Unternehmen eine Option. Da man außerdem mit nur wenigen Klicks im Browser darauf zugreifen kann, erscheint es als eine sehr einfache Möglichkeit, um Ihre Online-Inhalte für globale Konsumenten zu übersetzen.

Google Translate bietet Unternehmen zwei Optionen zur Übersetzung deren Websites: ein Plug-in und eine API.

Bevor Sie diese Tools allerdings als wirklich entscheidend für Ihre Online-Präsenz betrachten und dafür nutzen, sollten Sie zuerst die möglicherweise gravierenden Schwächen von Google Translation berücksichtigen.

Das Plug-in von Google Translate

Laut Google Translate können Sie mit dem Plug-in Ihre Website globalen Besuchern mühelos in deren Sprachen präsentieren. Es wird behauptet, dass Sie das Plug-in lediglich zu dem Backend-System Ihrer Website (oder den entsprechenden Seiten Codeausschnitte) hinzufügen müssen, um Ihre Website sofort zu übersetzen.

Allerdings ist es nicht ganz so einfach. Selbst wenn man die unpräzisen Übersetzungen von Google Translate außer Acht lässt – ein entscheidender Nachteil aller Lösungen der Maschinenübersetzung –, führt dieser Ansatz bei Weitem nicht zu einer vollständig übersetzten Website.

Da die Inhalte durch das Plug-in lediglich „geskinnt“ und nicht wirklich ersetzt und auf einer speziellen Website oder einem Server abgelegt werden, lässt sich die tatsächliche Performance dieser Inhalte nicht feststellen. In diesem Fall nutzen Ihnen Ihre leistungsstarken Tools der Marketinganalyse nichts, um herauszufinden, ob Ihre Website zu den gewünschten Transaktionen führt. Sie werden ebenfalls nicht feststellen können, ob Ihre Inhalte das Interesse Ihrer globalen Zielgruppen wecken. Mit solchen Plug-in-Lösungen werden Sie nie die Performance übersetzter Inhalte oder Seiten ermitteln können.

Außerdem können Suchmaschinen die übersetzten Inhalte nicht erfassen, da diese nicht permanent auf Ihrer Website abgespeichert werden. Die Folge ist ein unzureichendes Ranking in lokalen und internationalen Suchmaschinen. (Dies betrifft ebenfalls führende Suchmaschinen wie Google selbst). Sie investieren bereits viel Zeit und Arbeit in die Suchmaschinenoptimierung. Mit einem Ansatz wie Google Translate wird sich dies für Sie auf Ihren mehrsprachigen Websites allerdings nicht auszahlen.

Falls Sie zeigen möchten, welchen Nutzen Ihnen die Investitionen in Ihre übersetzte Website bringen, sind Plug-ins definitiv die falsche Wahl.

Die API von Google Translate

Darüber hinaus bietet Google auch eine API, die Technologieteams in ihre Websites integrieren können, um die Inhalte zu übersetzen.

Dies ist eine praktische Lösung, vorausgesetzt Sie verfügen über die technologischen Ressourcen, um diese überhaupt umzusetzen. Selbst falls dem so sein sollte, gibt Ihnen dies bei Weitem noch keine Erfolgsgarantie.

Einer der großen Nutzen der Website-Übersetzung besteht darin, neuen Zielgruppen auf globalen Märkten Ihre Markenbotschaft, Ihr Markenimage und Ihre Werte zu vermitteln. Sollten Sie sich allerdings in dieser Hinsicht ausschließlich auf Maschinenübersetzung verlassen, wird die Nuanciertheit Ihrer Inhalte darunter leiden.

API-Übersetzungen können weder die einzigartigen, kulturellen Besonderheiten, noch die sprachlichen, dialektalen oder wörtlichen Varianten lokaler Märkte berücksichtigen. Die Übersetzungen können monoton, sich wiederholend und unbedarft wirken – oder sie können schlicht und einfach falsch sein. Somit geben Sie globalen Nutzern fälschlicherweise das Gefühl, dass Sie deren Zeit und Aufmerksamkeit nicht wirklich wertschätzen.

Außerdem wissen Experten in der Übersetzung von Inhalten, dass sich die Berücksichtigung der feinen Unterschiede in der Sprache und Ausdrucksweise sehr positiv auf das Interesse der Verbraucher und die Umsetzungsraten auswirken kann. API-Übersetzungslösungen ermöglichen einfach keine Tests sprachlicher Varianten und geben Teams nicht die Möglichkeit, die Inhalte anzupassen, die das Erlebnis der Verbraucher einzigartig machen können.

Unflexible Lösungen liefern unflexible Inhalte. Und das ist wirklich das Letzte, was Sie wollen, wenn Sie eine authentische Version Ihrer Marke entwickeln, die das Interesse internationaler Verbraucher weckt, und eine mehrsprachige Website erstellen, die Ihre Kapitalrendite maximiert.

Es gibt Alternativen

Die gute Nachricht ist, dass es bessere Lösungen der Website-Übersetzung gibt, deren positiven Ergebnisse sich messen lassen.

Suchen Sie nach einem Partner, der Ihnen eine Kombination aus erstklassigen Technologien der Maschinenübersetzung und menschlichem Fachwissen bietet und nicht nur eine einzigartige Übersetzungsqualität, sondern ebenfalls eine fortlaufende Unterstützung und Strategie für Ihre globale Online-Präsenz sicherstellt. Diese Lösungen sollten ebenfalls die Kosten überschaubar und die Komplexität der Prozesse möglichst gering halten.

Die besten Partner der Website-Übersetzung können auch mehrsprachige Websites erstellen, die indizierbar sind, die Suchmaschinenoptimierung fördern und eine optimale Kompatibilität mit Analysetools bieten, um die Performance der Website und der Inhalte messen zu können.

Investitionen in eine mehrsprachige Website sind eine bedeutende Sache. Daher sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Sie eine Lösung und einen Partner der Übersetzung finden, der die gesamte Herausforderung bewältigen kann und Ihrem globalen Geschäft langfristig und zuverlässig die gewünschten Ergebnisse liefert.

Craig Witts Avatar
Craig Witt

20. Juni 2018

LESEDAUER: 3 MIN.