Chris Hutchins Avatar

Chris Hutchins

14. Februar 2017

GHS-Übersetzungen und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften


Bei der Übersetzung von Informationen über gefährliche Chemikalien für globale Märkte kommt es vor allem auf Fachwissen an.

Chris Hutchins Avatar

Chris Hutchins

14. Februar 2017

Hersteller aller Art – und insbesondere Hersteller von Chemikalien – wissen, dass die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften von entscheidender Bedeutung für den Erfolg ihres Geschäfts auf dem Heimatmarkt ist. Die Nichtbefolgung lokaler Gesetze in dieser stark regulierten Branche kann zu Bußgeldern und Strafen führen ... und schlimmer noch, das Schicksal des gesamten Unternehmens aufs Spiel setzen.

Dies gilt in gleichem Maße für Expansionen solcher Unternehmen in internationale Märkte. Allerdings ist hier die Situation noch komplexer. Von entscheidender Bedeutung ist in diesem Zusammenhang, dass lokale Verbraucher in den von diesen bevorzugten Sprachen bedient werden.

Allerdings beschränkt sich die Notwendigkeit, Inhalte zu übersetzen, nicht ausschließlich auf die Website eines Chemieunternehmens. Die Lokalisierung unterstützender Unterlagen und Anweisungen ist beispielsweise ebenfalls sehr wichtig. Dennoch werden häufig GHS-Übersetzungen, für diese globalen Märkte erstellte Sicherheitsinformationen, vernachlässigt.

Gründe für die besondere Relevanz

Das GHS, abgekürzt für „Globally Harmonized System of Classification and Labeling of Chemicals“ (Global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien) ist ein System zur Einstufung von Chemikalien je nach den Gefahren, die diese für Menschen darstellen können. Es stellt diese Informationen auf Kennzeichnungsetiketts, in Piktogrammen und Sicherheitsdatenblättern dar. Das System wurde von den Vereinigten Nationen im Jahr 2002 eingeführt, um die Sicherheit der Nutzung, des Transports und der Entsorgung von Chemikalien zu gewährleisten. Durch eine eindeutige Kennzeichnung dieser Produkte mit „harmonisierten“, auf der ganzen Welt verständlichen Informationen erhalten Käufer und Arbeiter ein besseres Verständnis der durch Chemikalien drohenden Gefahren und wissen, wie sie im Fall einer Exposition reagieren müssen. Diese Konsistenz hinsichtlich der Regulierungen und Vorschriften fördert ebenfalls den globalen Handel.

Während die chemische Fertigungsindustrie immer intensiver nach einer GHS-Standardisierung strebt, gibt es dennoch immer noch einen sehr wichtigen, nicht konsistenten Aspekt. Diese Inhalte müssen für internationale Märkte in die entsprechenden Sprachen übersetzt werden. Darüber hinaus muss eine vollständige Einhaltung der Regulierungen und Vorschriften der einzelnen Länder sichergestellt werden. Diese Regulierungen sind von Land zu Land oftmals sehr unterschiedlich.

Dies kann Chemieunternehmen vor eine große Herausforderung stellen. Nicht alle Unternehmen verfügen über das nötige Fachwissen für die aufwendigen GHS-Übersetzungen. Zusätzlich zu umfangreichen sprachlichen Kenntnissen sind ebenfalls umfassende Kenntnisse der nationalen und regionalen Regulierungen und Anforderungen von entscheidender Bedeutung.

Darüber hinaus kann es sein, dass in verschiedenen Ländern – selbst wenn in diesen dieselbe Sprache gesprochen wird – eine unterschiedliche Terminologie in Hinblick auf Gefahren, Schutzmaßnahmen, Signalwörter sowie Gesundheits- und Sicherheitsinformationen genutzt wird. Aus diesem Grund sind lokales, bürokratisches Geschick, umfangreiche Kenntnisse lokaler Sprachen, konsistente Übersetzungen, Qualitätssicherung und viele weitere Aspekte erforderlich.

Auch wenn diese marktspezifischen Merkmale sehr fein sein können, ist dennoch eine Kenntnis dieser zwingend nötig, um angemessene Übersetzungen anfertigen zu können. Abweichungen sind in diesem Zusammenhang ein sehr gutes Beispiel. So kann in einem Land die Übersetzung des Ausdrucks „serious eye damage“ (ernsthafte Augenschäden) am geeignetsten sein, in einem Land hingegen „severe eye damage“ (gravierende Augenschäden) die bessere Wahl sein.

Erklärung von GHS-Übersetzungen

Falls Ihr Chemieunternehmen in globale Märkte expandiert, muss es die GHS-Richtlinien (oder andere lokale Regulierungen, falls das betreffende Land das GHS noch nicht nutzt) einhalten, und zwar in den in diesem Land bevorzugten Sprachen. Dies stellt eine große Herausforderung dar, da falsche Übersetzungen für Ihr Unternehmen ein großes Risiko darstellen können.

Allerdings wird für Ihr Unternehmen diese Aufgabe dank einer Globalisierungsplattform wie der von MotionPoint machbar. Unsere leistungsstarke und flexible Plattform ermöglicht nicht nur Website-, sondern ebenfalls GHS-Übersetzungen. Wir ermitteln die bevorzugte Terminologie – unabhängig davon, in welchen Markt Sie expandieren – nehmen gegebenenfalls Anpassungen an die lokalen Präferenzen vor und stellen sicher, dass die Übersetzung Ihrer GHS- (und anderen) Inhalte die höchsten Standards erfüllen.

MotionPoint verfügt über eine große Erfahrung in der Übersetzung von Inhalten, die weitaus mehr gesetzlichen Vorschriften unterliegen als im GHS. Wir verfügen über einzigartige Kenntnisse über die RoHS-Richtlinie (Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten) und ein besonderes Fachwissen in Hinblick auf Übersetzungen von Inhalten aus jedem fachspezifischen Bereich: Ingenieurwesen, Chemie, Gesundheitswesen – in welcher Branche Ihr Unternehmen auch tätig sein mag.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie MotionPoint Ihr Unternehmen dabei unterstützen kann, in globale Märkte zu expandieren und reibungslos neue Kunden mit perfekt übersetzten GHS-Inhalten zu bedienen und zu informieren? Wenden Sie sich an uns. Wir unterhalten uns sehr gerne übers Geschäft.

Empfohlene Artikel