Drei einflussreiche Aspekte: Umverteilung von Website-Inhalten, globale Expansionen und Übersetzungen

Dies ist der ideale Zeitpunkt, um neue internationale Kunden durch Umverteilung von Website-Inhalten in deren Sprachen zu bedienen.

Chris Hutchins Avatar
Chris Hutchins

27. Januar 2017

LESEDAUER: 6 MIN.

Leider hat nichts für immer Bestand. Dies gilt auch für Management-Systeme des E-Commerce und von Website-Inhalten. Vielen Unternehmen wird der Aufwand solcher Plattformen zu groß, sodass sie sich nach einer Alternative umsehen müssen.

Während dieser Prozess der „Umverteilung“, der Übertragung von Online-Inhalten von einem System in ein anderes, immer verbreiteter angewendet wird, sollten sich Unternehmen unbedingt Gedanken machen, wie sie in internationale Online-Märkte expandieren und diese neuen Verbraucher bedienen können.

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um diese Konsumenten anzusprechen. Schließlich führt eine Umverteilung von E-Commerce- oder Website-Inhalten dazu, dass Unternehmen neue, leistungsstarke und flexible Funktionen des Content Management nutzen können, um globale Verbraucher zu erreichen.

Im Rahmen dieses Prozesses ist es von entscheidender Bedeutung, proaktiv Inhalte zu übersetzen und zu lokalisieren. Letztendlich sollten Unternehmen ihre Produkte immer in den von den Konsumenten bevorzugten Sprachen bewerben und vertreiben. Dies ist die effektivste Methode, um langfristig Kundenvertrauen aufzubauen.

Businesses should always promote and sell their products in a customer’s preferred language.

(Durch solch proaktive Aktivitäten können zudem Risiken vermieden und Kosten gesenkt werden. Ein Hinzufügen übersetzter Inhalte nach getätigten Änderungen an einer Plattform kann, je nach der Lösung, für die sich ein Unternehmen entscheidet, einen großen Arbeitsaufwand und hohe Kosten verursachen.)

Unter Berücksichtigung dieser Aspekte sollte man sich die Frage stellen, wann die Identifikation neuer, sich besonders für Expansionen eignender Märkte und die Prüfung der Notwendigkeit einer Website-Übersetzungslösung in den Prozess der Umverteilung einfließen sollte.

Wir haben uns kürzlich mit Blas Giffuni, dem Director des Global Growth Teams von MotionPoint, zu einer Frage-Antwort-Runde getroffen, um die Ansicht von MotionPoint zu diesem wichtigen Thema zu erfahren.

Blas Giffuni
Blas Giffuni

MotionPoint: Warum sollten Unternehmen im Rahmen ihres Prozesses der Umverteilung darüber nachdenken, in neue, globale Online-Märkte zu expandieren?

Giffuni: Bei Expansionen in neue Märkte spielen die Marke, die Vision, die Wachstumsstrategie und der Marktanteil eines Unternehmens eine entscheidende Rolle für einen nachhaltigen Erfolg. Falls eine Unternehmensvision beispielsweise beinhaltet, weltweit als gesamteuropäisches Unternehmen wahrgenommen zu werden, muss es seine Online-Präsenz dieser Vision anpassen und Nutzer in deren Sprachen bedienen.

Es stimmt, dass einige globale Marken über Werbung und Werbeaktionen in nur einer Sprache im Rahmen weltweiter Marketingkampagnen ein beträchtliches Zielpublikum erreichen. Einige Marken nutzen sogar überhaupt keine Sprache – denken Sie nur einmal an Parfumwerbung.

Allerdings handelt es sich dabei um Ausnahmen. Auf jede weltweit führende Marke, der es gelingt, sich erfolgreich ausschließlich in englischer Sprache zu vermarkten, kommen tausende andere Marken, die regionale Konsumenten in den von diesen bevorzugten Sprachen online ansprechen ... und sicherstellen müssen, dass auf ihren Websites regionale Präferenzen in Hinblick auf Zahlungsmethoden, die Auftragsabwicklung und viele andere Aspekte berücksichtigt werden.

Dies ist die effektivste Art und Weise, um das Kundeninteresse zu wecken und um für Umsätze zu sorgen, die einen langfristigen Erfolg auf einem Markt sicherstellen.

MotionPoint: Kommen wir jetzt einmal auf Unternehmen zu sprechen, die E-Commerce- oder Website-Inhalte umverteilen möchten: Wie können diese Unternehmen feststellen, welche neuen, internationalen Märkte sie bedienen sollten?

Giffuni: Nun ja, die schnellste Methode, um Märkte zu identifizieren, die optimale Bedingungen für Expansionen bieten, besteht darin, die Analysedaten Ihrer Website für den Primärmarkt zu untersuchen. Achten Sie auf die Märkte und Kanäle, die für die meisten Seitenzugriffe auf Ihre primäre Website sorgen, und finden Sie anschließend heraus, welches die sprachlichen Präferenzen dieser Besucher sind. Auf diese Art werden Sie schnell herausfinden, wo Ihre treuesten internationalen Kunden leben und welche Sprache diese sprechen.

The quickest way to identify expansion-worthy markets is by checking the analytics data of your primary-market website.

Sie sollten Ihre Erkenntnisse aber unbedingt mit verlässlichen Daten Dritter vergleichen und eine fachmännische Beratung in Anspruch nehmen. MotionPoint kann Ihnen beides bieten.

Außerdem sollten Sie für jeden Markt untersuchen, wer auf Ihre Website zugreift. Es können sich Ihnen einzigartige Geschäftschancen bieten, wenn Sie Konsumenten aus internationalen Märkten identifizieren, die für einen hohen Anteil an Seitenzugriffen auf Ihre Websites sorgen und in deren Sprache Sie bislang keine Website zur Verfügung stellen. Achten Sie besonders darauf, ob diese auf Ihrer Website eine geringe Umsetzungsrate aufweisen.

Viele Seitenzugriffe nicht englischsprachiger Verbraucher, die sich schnell von der Website abwenden, sobald sie sehen, dass die Inhalte nicht in ihrer Sprache zur Verfügung gestellt werden, ist ein perfektes Beispiel für einen unterversorgten Markt. Es ist offensichtlich, dass diese Verbraucher Ihre Marke und Produkte kennen, dennoch ist es ein gravierender Nachteil, dass sie die gewünschten Informationen nicht finden können.

Denken Sie immer daran, dass diese wahrscheinlich zu Ihrer lokalen Konkurrenz abwandern werden, falls sie die Produktinformationen in ihrer Sprache nicht finden können. Dies ist eine verpasste Geschäftschance, die Ihrem Geschäft schaden kann.

MotionPoint: Stellen Website-Analysen die einzige Möglichkeit für Unternehmen dar, um herauszufinden, woher ihre internationalen Online-Kunden stammen? Giffuni: Nein, es gibt noch andere Methoden. Viele, selbst international expandierende, Unternehmen ermitteln aus strategischer Sicht zahlreiche vielversprechende Märkte, müssen diese allerdings erst auf das Potenzial in Hinblick auf Wachstum und Stabilität prüfen, ehe eine Expansion durchgeführt werden sollte. Allerdings können Sie wesentlich detailliertere Erkenntnisse über diese Märkte und deren Potenzial erhalten, wenn Sie Daten aus verschiedenen Quellen heranziehen und analysieren.

MotionPoint: Welche Quellen sind das zum Beispiel?

Giffuni: Unternehmen können beispielsweise Analysen ihrer Social-Media-Seiten vornehmen, um herauszufinden, in welchen Ländern ihre internationalen Nutzer leben. Dasselbe gilt für Markenbotschafter in sozialen Netzwerken. Diese daraus resultierenden, wichtigen Informationen, die die meisten Unternehmen vernachlässigen, können verwendet werden, um eine Wissensgrundlage für Ihre globalen Expansionspläne zu schaffen.

Außerdem kann es sehr nützlich sein, wenn Ihre Marketingabteilung Unterschiede zwischen Ihren inländischen und internationalen Kunden ausarbeitet. Eine Nutzung dieser Kenntnisse kann Sie bei Ihren globalen Expansionen dabei unterstützen, relevante Werbebotschaften bereitzustellen, die das Interesse der Verbraucher steigern und letztendlich zum Erfolg führen.

MotionPoint: Gibt es andere, weniger offensichtliche Faktoren, auf die Unternehmen achten sollten, um ideal geeignete globale Märkte zu identifizieren und das Verhalten der dortigen Konsumenten zu erforschen?

Giffuni: Natürlich, ein Beispiel sind Berichte über die Auftragsabwicklung. Diese Berichte geben Aufschluss über das Marktpotenzial, da sie Einblicke in die finanziellen Kennzahlen (darunter der durchschnittliche Bestellwert und Versandkosten), die Häufigkeit von Bestellungen sowie die Bestellmenge bieten. Diese Analyse ist für E-Commerce- und Transaktionswebsites mit einem nur geringen Aufwand verbunden. Im Gegensatz dazu benötigen B2B-Unternehmen möglicherweise andere Datenquellen und Leistungskennzahlen, wie beispielsweise die Kommunikation der Vertriebsabteilung und des Kundendienstes, die im Customer Relationship Management (CRM) der Unternehmen dokumentiert wird.

Examine how employees in these overseas markets are representing your brand.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, zu untersuchen, wie Mitarbeiter Ihre Marke auf diesen internationalen Märkten repräsentieren. Denken Sie daran, dass die Aufgabe dieser Teams üblicherweise darin besteht, finanzielle und strategische Ziele auf dem jeweiligen, regionalen Markt zu erreichen ... und dass diesen häufig nur ein Bruchteil des Budgets eines Unternehmens für den Primärmarkt zur Verfügung steht. Dies führt häufig dazu, dass der regionale Markt mit einer Microsite bedient wird, die, wie wir bereits beobachten konnten, häufig nicht ideal geeignet ist und dazu führt, dass sich die Verbraucher abwenden.

MotionPoint: Worin besteht der große Nachteil dieser Microsites?

Giffuni: Microsites bieten ein nur eingeschränktes Kundenerlebnis mit einer begrenzten Anzahl an Funktionen und einem geringeren Wert für die Verbraucher. Der größte Nachteil besteht allerdings darin, dass Konsumenten diese nicht mögen. Unsere Untersuchungen weisen eindeutig darauf hin, dass internationale Verbraucher erwarten, dass auf deren regionalen Websites dieselben Informationen wie auf der an den Primärmarkt gerichteten Website zur Verfügung stehen. Falls die Quantität und Qualität der Informationen auf der lokalen Website mit den Informationen der Website für den Primärmarkt „nicht mithalten kann“, werden sich diese Verbraucher wahrscheinlich abwenden.

Diese Ungleichheit kann zu einem gravierenden Problem für Marken führen, da Unternehmen in diesem Fall keine vollständige Kontrolle mehr über die den Verbrauchern präsentierten Inhalte und die Art und Weise der Wahrnehmung der Marke durch die regionalen Konsumenten haben. Diese Erkenntnis kann einen sehr informativen Ansatz bieten, wie man diese Verbraucher online und offline ansprechen sollte.

MotionPoint: Welche Maßnahmen sollten Unternehmen also zuerst ergreifen? Sollten sie zuerst die Inhalte auf ihren Websites umverteilen, ihre Expansionspläne ausarbeiten oder Inhalte für diese internationalen Märkte übersetzen?

Giffuni: Im Endeffekt greifen all diese Maßnahmen ineinander. Unserer Erfahrung nach können Unternehmen Inhalte unkomplizierter umverteilen, je früher sie diese internationalen Märkte, die sie bedienen möchten, analysieren und je eher sie sich dafür entscheiden, in welchen Sprachen die dortigen Verbraucher bedient werden sollen.

Lösungen wie die von MotionPoint eignen sich ideal, um Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Inhalte umzuverteilen. Unsere Website-Übersetzungslösung speichert Inhalte unabhängig von der jeweiligen Website, auf der sie erscheinen, und ersetzt anschließend dynamisch die englischsprachigen Inhalte jeder Website durch die angemessenen Übersetzungen, sobald diese Website nicht englischsprachigen Verbrauchern zur Verfügung gestellt wird. Unsere Lösung ist plattformunabhängig und erfordert keine technische Integration, sodass sie perfekt mit allen bestehenden Content-Management-Systemen genutzt werden kann.

Außerdem bietet unsere Lösung eine optimale Sicherheit, da sie unabhängig von der englischsprachigen Website eines Unternehmens betrieben werden kann. Jegliche persönlichen Daten, die Ihr Unternehmen von seinen Kunden sammeln könnte, werden vollständig von dem MotionPoint-System ignoriert.

MotionPoint: Also sollten Unternehmen so früh wie möglich regionale Sprachen und Übersetzungen in ihren Umverteilungsvorhaben berücksichtigen?

Giffuni: Unbedingt. Während Designänderungen an Ihrer Website oder Ihrer Content-Management-Plattform lässt sich Ihre globale Strategie ideal mit Ihrer regionalen Strategie in Einklang bringen. Außerdem ist dies der optimale Zeitpunkt, um für eine einzigartige, lokale Internetpräsenz zu sorgen, die alle bevorzugten Sprachen Ihrer neuen Kunden berücksichtigt.

Chris Hutchins Avatar
Chris Hutchins

27. Januar 2017

LESEDAUER: 6 MIN.