3 Fehlannahmen über Google Translate

Erfahren Sie, warum Tools der Maschinenübersetzung nicht unbedingt so günstig sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen.

Craig Witts Avatar
Craig Witt

18. Juni 2018

LESEDAUER: 3 MIN.

Versierte Marketingexperten wie Sie kennen natürlich den besonderen Nutzen einer Website in mehreren Sprachen.

Lokalisierte, mehrsprachige Websites bauen bei globalen Zielgruppen Vertrauen auf, helfen mit Inhalten dabei, das Interesse neuer, unterschiedlicher Verbraucher zu wecken, und vermitteln, dass sich Ihr Unternehmen dem Markt und seinen Verbrauchern gegenüber verpflichtet fühlt.

Daher kann es verlockend wirken, diese Aufgabe mit einem „kostenlosen und einfachen“ Tool wie Google Translate zu erledigen. Solche Lösungen der Maschinenübersetzung erscheinen auf den ersten Blick als eine wunderbare Methode. Allerdings gibt es viele Fehlannahmen in Hinblick auf die Leistungsfähigkeit dieser Tools. Im Nachfolgenden möchten wir auf diesen Aspekt detaillierter eingehen.

1. Fehlannahme: Es ist kostenlos

Bei Tools wie Google Translate fallen üblicherweise im Vorfeld keine Kosten an und diese werden als „kostenlos“ beworben.

Doch selbst wenn Sie für die Technologie an sich nichts bezahlen müssen, entstehen Ihnen dennoch langfristig Kosten. Bedenken Sie nur einmal die Zeit und, ja das Geld, das Sie investieren müssen, um die bei diesen Übersetzungen entstandenen Probleme zu beheben.

Die Maschinenübersetzung ist für die meisten Websites einfach nicht präzise genug. In den resultierenden Übersetzungen erwarten Sie normalerweise viele grammatikalische und kontextuelle Fehler. Außerdem werden nicht die kulturellen Besonderheiten berücksichtigt, die menschliche Übersetzer mit einfließen lassen können.

Somit müssen Sie möglicherweise die unpräzisen Übersetzungen prüfen und korrigieren, um Ihre Glaubwürdigkeit auf einem neuen Markt zu bewahren. Andernfalls setzen Sie den Namen Ihrer Marke und Ihren guten Ruf aufs Spiel. Dies bedeutet langfristig hohe Kosten für einen Ansatz, der auf den ersten Blick „kostenlos“ wirkte.

2. Fehlannahme: Sie erhalten schnelle Ergebnisse

Selbständige Tools wie Google Translate erscheinen als eine schnelle Übersetzungslösung, wenn Sie nur etwas – irgendetwas – online veröffentlichen müssen, um die Erwartungen oder die Nachfrage von Verbrauchern zu erfüllen.

Dies wirkt wie Magie. Sie geben einfach beliebige Inhalte ein oder laden diese hoch, und Sie erhalten sofort die Übersetzung. Allerdings ist ein leistungsstarker Übersetzungsprozess beim Anzeigen der Wörter in einer anderen Sprache noch nicht beendet.

Eine besondere Fähigkeit, über die die Software nicht verfügt, ist das Erkennen von Kontext. Ansätze wie Google Translate haben keine Vorstellung davon, wie Ihre Inhalte von echten Menschen wie Ihren potenziellen oder bestehenden Kunden gelesen und aufgenommen werden. Obwohl Software übersetzte Wörter relativ schnell produziert, kann Ihrem für das Endergebnis verantwortlichen Team nachträglich ein höherer Zeitaufwand entstehen.

Um eine hohe Qualität sicherzustellen, werden Ihre Teammitglieder die durch Maschinenübersetzung erstellten Inhalte prüfen, diese in Hinblick auf den Stil, Tonfall und das Markenimage hin anpassen und, sollten diese Übersetzungen das Design oder Layout der Seiten Ihrer Website beeinträchtigen, möglicherweise sogar Unterstützung durch das Entwicklungsteam anfordern, d. h. Ressourcen, über Sie eventuell nicht verfügen.

Außerdem wird dieses Personal in permanenter Alarmbereitschaft stehen, um auf die kleinsten Störungen im Übersetzungsprozess aufmerksam zu machen. Diese müssen dann den gesamten Workflow übernehmen, die Inhalte in die Übersetzungsmaschine einzugeben und die resultierenden Übersetzungen wieder fehlerfrei auf der Website implementieren. Dies bedeutet einen enormen Arbeitsaufwand.

Nur weil Maschinen den Eindruck von hoher Schnelligkeit erwecken, bedeutet dies nicht, dass sie auch schnell erstklassige Übersetzungen liefern können.

3. Fehlannahme: Der Ansatz ist umfassend

In Wirklichkeit müssen Sie zusätzlich zur Übersetzung von Inhalten weitaus mehr leisten, um einen globalen Markt effektiv zu bedienen.

Wenn Sie sich für eine globale Expansion Ihres Unternehmens entschließen, gehen Sie gegenüber einem neuen Markt und dessen Konsumenten eine Verpflichtung ein. Um diese zu erfüllen, ist es sehr wichtig, dass Sie diesen Inhalte in den von diesen bevorzugten Sprachen bereitstellen. Allerdings ist dies bei Weitem noch nicht alles, was Sie tun sollten.

Sie müssen eine langfristige Strategie festlegen, um zu gewährleisten, dass Ihre Online-Präsenz an die von Ihnen bedienten, lokalen Märkte angepasst ist und dass die Inhalte für diese globalen Zielgruppen personalisiert werden.

Diese Strategie sollte alle Aspekte beinhalten: vom Content Management über die Übersetzungsworkflows bis hin zum fortlaufenden Management Ihrer mehrsprachigen Websites. Außerdem sollten Ihre globalisierten Websites das Wachstum und die Veränderungen Ihres Unternehmens widerspiegeln.

Google Translate kann keine dieser Aufgaben für Sie übernehmen.

Allerdings kann Ihnen die richtige Lösung der Website-Übersetzung zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Tools und Technologien bereitstellen und die erforderlichen Prozesse und Protokolle entwickeln, um Ihre globale Website Ihrem Unternehmenswachstum anzupassen.

Begnügen Sie sich nicht mit einer unvollständigen und unterdurchschnittlichen Lösung der Website-Übersetzung, indem Sie ausschließlich auf günstige, unpräzise Maschinenübersetzung setzen. Investieren Sie stattdessen in einen umfassenden Übersetzungsansatz und Ihr Unternehmen wird langfristig enorm davon profitieren.

Craig Witts Avatar
Craig Witt

18. Juni 2018

LESEDAUER: 3 MIN.